Es ist nicht alles Schmerz

Martin Schwickert

Von Martin Schwickert

Fr, 19. August 2016

Kino

DRAMA: "Alles was kommt" erzählt von Trennung.

Die Quintessenz im Werk von Hannah Arendt und vieler anderer Denker des 20. Jahrhunderts kann die Philosophielehrerin Nathalie (Isabelle Huppert) ihren Gymnasialschülern in einigen, griffigen Sätzen zusammenfassen. Die banalen Attacken des Lebens treffen sie in Mia Hansen-Løves Film "Alles was kommt" allerdings vollkommen unvorbereitet. Nach 25 Ehejahren verlässt ihr Mann Heinz (André Marcon), mit dem sie die Liebe zur Philosophie und die gemeinsame Erziehung Kinder verbunden hat, sie ganz profan ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung