Argentinien

Ex-Präsidentin Kirchner wegen Korruption angeklagt

Tobias Käufer

Von Tobias Käufer

Do, 29. Dezember 2016

Ausland

Christina Kirchners unheimlicher Reichtum ruft Argentiniens Justiz auf den Plan.

BUENOS AIRES. "Es wird in Argentinien schon bald wieder politische Gefangene geben", warnte Christina Kirchner vor wenigen Tagen. Die ehemalige Präsidentin des Landes (2007 bis 2015) gab damit eine Deutung für das vor, was erst jetzt öffentliche wurde: Gegen die 63-Jährige wird Anklage erhoben wegen des Verdachts der Korruption.

Die argentinische Justiz wirft ihr die Nähe zu dem Bau-Unternehmer Lázaro Báez vor, ihr Vermögen – laut Medienberichten immerhin 600 Millionen Euro – wurde eingefroren. Kirchner spricht von einem politisch motivierten Vorgehen der Justiz. Bis heute ist ungeklärt, wie Kirchner, die nach den vier Amtsjahren ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung