Bezirksliga

Nils Boll, SV Grafenhausen: "Kicken wie immer. Dann wird ihnen auch warm"

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Do, 07. November 2019 um 17:02 Uhr

Bezirksliga Schwarzwald

Der erste Schnee zwingt viele Fußballer, sich warm einzupacken, doch Grafenhausens Trainer Nils Boll hält eisern am kurz-kurz fest.

Es wird kalt auf dem Wald. Die Meteorologen versprechen am Wochenende die ersten Schneefälle. Das ist im Hochschwarzwald Anfang November nicht ungewöhnlich, zwingt allerdings viele Fußballer, sich warm anzuziehen. Beim ersten Ballkontakt mit dem Winter ist flächendeckend lang-lang angesagt, nur nicht beim SV Grafenhausen. SVG-Trainer Nils Boll, der für die BZ den kommenden Bezirksliga-Spieltag kommentiert, gibt keinen Dresscode vor, erwartet aber, dass seine Spieler "kicken wie immer. Dann wird ihnen auch warm".

Die Oberschenkel der Grafenhausener werden, auch wenn es am Samstag in Geisingen schneien sollte, auf jeden Fall textilfrei sei, wenn es nach Nils Boll geht. Die SVG-Kicker sind schließlich hart im Nehmen, zwei Wochen im Dauerregen haben sie bei den abendlichen Übungseinheiten klaglos kurz-kurz durchgestanden. "Die Jungs sollen sich bewegen, dann wird ihnen warm, da braucht es nix Langes zum Anziehen." Der Blick auf die Tabelle ist für die Grafenhausener nach wie vor erfreulich, mit sechs Siegen ist die Aufsteigerelf auf Rang notiert. Doch die Abstiegszone sei nicht so weit entfernt, wie mancher SG-Fan denke, warnt Boll: Acht Zähler Vorsprung auf den Platz über dem ominösen Strich, der Drinbleiber und Rausflieger trennt, seien kein Ruhekissen.

FC Königsfeld – FC Dauchingen: "Die Königsfelder stehen zu Recht fast ganz oben", so Boll, "das ist eine spielstarke, kompakte Mannschaft. Die Dauchinger Leistungskurve zeigt zwar nach oben, aber beim FCK gibt es nichts zu gewinnen." Tipp: 2:0.

DJK Villingen – SV Aasen: "Beide Mannschaften spielen auf Augenhöhe, die DJK-Elf hat sich gefangen, bei den Aasenern ist die Euphorie nach dem Durchmarsch aus der Kreisliga B bis in die Bezirksliga verflogen." Tipp: 1:1.

SV Geisingen – SV Grafenhausen: "Alle Mann an Bord", vermeldet Nils Boll vor dem schweren Spiel in Geisingen. Martin Kech ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder in der Startelf, Andreas Stritt ist zurück aus dem Urlaub. In annähernder Bestbesetzung hat Boll die taktischen Alternativen, die er sich wünscht und ist überzeugt: "Wir sind schwer zu knacken, wenn alle da sind." Die Maßgabe in Geisingen ist damit klar: "Wir fahren da hin, um Zählbares mitzunehmen."

FC Hochemmingen – SV Obereschach: "Es läuft noch immer nicht rund bei den Hochemmingern, aber mit dem starken Personal, das der FCH hat, wird das ein 2:1-Heimsieg", so Boll.

SG Riedböhringen/Fützen – FC Pfaffenweiler: In Fützen drohen Pfützen. Der Platz der SG ist bei Nässe schwer bespielbar, Ausrutscher der gegnerischen Teams sind bei November-Sauwetter programmiert. Tipp: 2:1.

DJK Donaueschingen II – SV Hölzlebruck: "Die DJK-Elf ist spielerisch stärker, doch die Hölzlebrucker bringen die bessere Einstellung auf den Platz", ist Boll überzeugt. Tipp: 2:2.

FC Bräunlingen – TuS Bonndorf: Die Leistungskurve der Bonndorfer zeigt steil nach oben, die Bräunlinger sind kein Maßstab für die TuS-Elf. Tipp: 2:0.

Tennenbronn – FV Marbach: "Vizemeister Marbach stellt eines der stärksten Teams der Liga. Das Schächle ist keine Festung mehr." Tipp: 1:2.