Fatah und Hamas: Wacklige Einheit

Inge Günther

Von Inge Günther

Mi, 04. Mai 2011

Kommentare

Die Palästinenser von Fatah und Hamas nähern sich an – insgesamt eine Hoffnung für Nahost.

Die Palästinenser sprechen von nationaler Versöhnung, aber gefeiert hat sie noch keiner – weder die Fatah noch die Hamas, die sich darauf geeinigt haben, ihre Machtkämpfe zu beenden. Zu wackelig ist das Konstrukt, zu unübersichtlich sind die Konsequenzen.

Die höchsten Repräsentanten der palästinensischen Fraktionen sollen das Arrangement am heutigen Mittwoch in Kairo abzeichnen. Als ersten Schritt sieht es vor, eine Interimsregierung zu bilden. Deren zentrale Aufgabe: Neuwahlen vorzubereiten. Das ist eine gute Idee, haben doch Präsident Mahmud Abbas im Westjordanland wie auch die Islamisten in Gaza ihre Legitimation als gewählte ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung