Glanzlose Murger korrigieren Ausrutscher

Jürg Schmidt

Von Jürg Schmidt

Di, 14. September 2021

Kreisliga Hochrhein

FUSSBALL-KREISLIGA: Albbruck schrammt am ersten Saisonsieg vorbei / FC Bad Säckingen gewinnt beim FC Weizen verdient mit 4:0.

. Der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A Ost, der SV Blau-Weiß Murg, hat den Ausrutscher gegen Waldhaus (0:1) mit einem 3:0-Heimsieg über den SC Lauchringen korrigiert. "Ein Pflichtsieg, mehr nicht", kommentierte Sportchef Dietmar Zapf den Erfolg gegen den bisherigen Tabellenvorletzten.

"Wir wollen auch nichts schönreden, es war kein gutes Spiel." Nachdem Murg in der Vorwoche urlaubsbedingt die komplette Achse weggebrochen war, sorgten die Ferienrückkehrer diesmal für das Chancenplus und die spielerische Überlegenheit. "Ein, zwei Wochen geht’s noch, dann sind wir komplett", so Zapf. Dann hofft der Spitzenreiter wieder die erwartete Dominanz auszustrahlen. Zapf: "Nachdem wir in den zwei letzten Jahren immer vorne dabei waren, gibt es für uns diesmal nur eins: die Meisterschaft."

Knapp am ersten Saisonsieg vorbeigeschrammt ist der SV Albbruck in Wutöschingen. Niklas Pecoraro, bei seinem Startelfdebüt zum Stürmer umfunktioniert, hatte die Gäste nach fünfzehn Minuten mit einem sehenswerten Kopfball aus 26 Metern in Führung gebracht, aber in der Nachspielzeit glich Wutöschingen noch aus. "Es wäre ein glücklicher Sieg gewesen", räumte Trainer Thomas Duffner ein, "schade ist es trotzdem. Wir haben es nicht geschafft, das zweite Tor nachzulegen." Aber auch Wutöschingen hatte einige Fahrkarten verteilt und hätte schon früher egalisieren können. Duffner hatte eine gute Mannschaftsleistung gesehen; vor allem die Abwehrarbeit sei "prima" gewesen. "Nach fünf Gegentoren in den zwei Spielen zuvor haben wir uns nun gut verkauft", fand Duffner.

Der FC Bad Säckingen ist wieder in der Spur. In der Vorwoche hatte die Mannschaft von Clemens Bauer mit einem 6:0 über die Landesliga-Reserve des SV 08 Laufenburg den ersten Saisonsieg eingefahren. Nun legte sie ein ähnlich deutliches Ergebnis nach und bezwang auswärts den FC Weizen mit 4:0. "Ein hochverdienter Sieg für Bad Säckingen", sagte FCW-Trainer Michael Gallmann. Dabei hatte Weizen zunächst mitgehalten und die erste Halbzeit ausgeglichen gestaltet. "Ich wusste, dass Bad Säckingen viel mit langen Bällen operieren würde, das haben wir unterbinden können", berichtete der Coach, sah aber die Offensivbemühungen der eigenen Elf kritisch: "Im letzten Drittel konnten wir keinen Druck erzeugen. Und wenn wir mal über die Flügel durchgekommen sind, hatten wir den Sechzehner schlecht besetzt."

In Rückstand geriet der FC Weizen wegen eines katastrophalen Fehlers im Spielaufbau. Bad Säckingen schaltete schnell um, und Angelo Podda war nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alessio Vella zum 0:1-Pausenstand. Zur zweiten Halbzeit hatte der FC Weizen verletzungsbedingt fast das gesamte Wechselkontingent erschöpft, "trotzdem haben wir uns viel vorgenommen", betont Gallmann. "Aber stattdessen gelang uns gar nichts mehr." Mit einem Kopfballtor auf Flanke von Marco Ays traf Bennet Wagner zum 2:0. Nur drei Minuten nach einem schwachen Rückpass war er zur Stelle und erhöhte auf 3:0. Mit einem schönen Distanzschuss setzte Nico Kunzelmann den Schlusspunkt. "Das Ergebnis war auch in der Höhe verdient", gestand Gallmann. "Schwerer als die Niederlage wiegen aber die Verletzten." Dazu gehörte Fabian Baumann, der länger auszufallen droht.

In der West-Staffel kann die Landesliga-Reserve des FSV Rheinfelden dem spielfreien Wochenende gelassen entgegenblicken. Mit dem 7:4-Heimsieg über Liel-Niedereggenen fuhren die Kreisstädter den sechsten Sieg im sechsten Spiel ein und bleiben vier Punkte vor dem ersten Verfolger Schliengen. Genauso viele Tore gab es beim FC Hauingen zu bewundern, allerdings signifikant einseitiger verteilt: Der FCH bezwang den FV Degerfelden mit 10:1. Der FC Steinen-Höllstein feierte seinen ersten Saisonsieg; ein klares 4:0 gegen Huttingen.