Feldberger "Ja" zu Skicross und Snowboardcross

Johannes Bachmann

Von Johannes Bachmann

Do, 16. Juli 2020

Ski Alpin

SKICROSS ist ein rasantes Spektakel, bei dem jeweils vier FahrerInnen in einem "Heat" genannten Wertungslauf auf einem mit Wellen und Steilkurven gespickten Kurs talwärts rasen. Auf der Seebuckpiste am Feldberg fuhren die weltbesten Crosser bereits dreimal bei Weltcups abwärts, darunter Daniela Maier vom SC Urach. Im Februar 2020 mussten sowohl der Skicross-Weltcup als auch der Weltcup der Snowboardcrosser wegen akuten Schneemangels auf dem Feldberg abgesagt werden. Gegen das geplante und von der HTG forcierte Doppelspektakel im kommenden Winter gab es in den vergangenen Wochen Bedenken im Feldberger Gemeinderat. Aus Kostengründen, so die Forderung, sollte künftig nur noch der Snowboardcross-Weltcup ausgerichtet und das Spektakel der Skicrosser gestrichen werden. Seit Dienstagabend ist diese Sparversion vom Tisch. Die Gemeinderäte entschieden sich mit sechs zu fünf Stimmen für die Ausrichtung beider Weltcups: Am 30./31. Januar 2021 sollen die Skicrosser am Seebuck starten, am 6./7. Februar 2021 kämpfen die Snowboardcrosser um Weltcuppunkte.