Scheibenschlagen

Fliegende Feuerscheiben

Nicole Hanselmann, Klasse 9d, Realschule am Mauracher Berg, Denzlingen

Von Nicole Hanselmann, Klasse 9d, Realschule am Mauracher Berg & Denzlingen

Mo, 02. Juni 2014 um 12:04 Uhr

Schülertexte

Das traditionelle Scheibenschlagen ist für Zischup-Reporterin Nicole Hanselmann ein wichtiges Stück Heimat.

Wen soll die Scheibe in diesem Jahr wohl treffen und ihm Glück oder gar Unglück bringen? Das fragten sich auch in diesem Jahr die Teilnehmer beim traditionellen Scheibenschlagen am Sexauer Wäldeleberg gegenüber der Emmendinger Hochburg. Veranstaltet von den Aktiven des Scheibenclubs Eberbächle flogen wieder Hunderte von funkensprühende Scheiben mit den unterschiedlichsten Wünschen bepackt gen Tal und brachten die Augen der kleinen und großen Zuschauer zum Leuchten.

Angefangen hat es am Sonntagmorgen mit dem Kinder-Scheibenschlagen, die in dem feurigen Wettbewerb versuchten, die Scheiben so weit wie möglich zu schlagen, um zum Scheibenkönig gekrönt zu werden. Erst am Abend machten sie dann Platz für die Übungen der Erwachsenen, die beim "Schiibeschlage" für Jedermann ebenfalls ihren Scheibenkönig ermittelten.

Die Profis kamen erst am Montagabend zum Einsatz. Gekonnt schlugen sie die Scheiben über 20 Sekunden in die Luft. Jedes Mal berührt es mich wieder von Neuem, wenn ich die brennenden, leuchtenden Scheiben am Himmel fliegen sehe. Wenn ich danach mit einem Gefühl tiefster Zufriedenheit und Verbundenheit nach Hause gehe, verstehe ich mehr, was mir Heimat bedeutet.