Frederik Henes am Schluchsee nicht zu stoppen

Karl-Hermann Murst

Von Karl-Hermann Murst

Mi, 17. Juli 2019

Triathlon

Freiburger Triathlet gewinnt Einzelwertung beim baden-württembergischen Finale / Frauen des Tri-Teams Freiburg werden Vizemeister.

SCHLUCHSEE (mu). Die Triathleten aus dem Raum Freiburg zeigten in den verschiedenen baden-württembergischen Mannschaften beim Ligafinale am Schluchsee ihre Klasse. Gerade jene Vereine, die sich Titelchancen ausrechneten, waren mit ihrem stärksten Aufgebot und auch mit Bundeligastartern angereist.

So drückte Timo Hackenjos aus Kirchzarten dem Schwimmen seinen Stempel auf. Wie schon oft kam er nach 750 Metern im See als Erster in die Wechselzone, dicht gefolgt von Nick Ziegler (Heidelberg) und Maurice Clavel (Freiburg/Süßen). Auch Frederik Henes aus Freiburg lag noch in Schlagweite zu Hackenjos.

Auf dem Rad holte der für das Team Mengen startende Henes auf, und auf der Laufstrecke war er so stark unterwegs, dass ihm der Einzelsieg nicht mehr streitig gemacht werden konnte. Mit dem Team Mengen, dem auch Veit Hönle aus Buchenbach angehört, reichte es aber nur zum vierten Platz. Baden-württembergischer Mannschaftsmeister wurde das Team des AST Süßen mit Maurice Clavel. Der Freiburger Langstreckenprofi, der sich intensiv auf die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii vorbereitet und in der Woche vor dem Wettkampf noch 250 Kilometer Rad gefahren ist, kam in der Einzelwertung hinter Nils Ziegler und Timo Hackenjos als Vierter und bester Triathlet seines Teams ins Ziel.

Auf den zweiten und dritten Platz in der Mannschaftwertung kamen die Teams aus Heidelberg und Neckarsulm mit Timo Hackenjos. Dessen Eltern stammen aus St. Georgen im Schwarzwald; und so waren Opa und Oma an der Strecke mit Begeisterung dabei. Freuen durften sie sich auch über ihre Enkelin Lena Hackenjos, die mit dem Team Mengen den baden-württembergischen Mannschaftstitel der Frauen gewann. Lena Hackenjos wurde im Einzel gute Sechste.

Mit einem Podestplatz hatten die Frauen des Tri-Teams Freiburg im Vorfeld schon ein wenig geliebäugelt. Dass es dann zur Vizemeisterschaft reichte, überraschte aber doch. Lotte Soballa als Vierte und Theresa Lowinius als Siebte legten den Grundstein für diesen unerwarteten Erfolg, Anna Giesin und Maike Syassen komplettierten das Teamergebnis.

Bei den Männerteams vom Tri-Team Freiburg und TNB Malterdingen war in der Baden-Württemberg-Liga nach der Qualifikation in Welzheim eine Woche zuvor etwas die Luft raus. Sie belegten die Plätze elf (Malterdingen) und zwölf (Freiburg). In der Landesliga Süd kam der TV Riegel auf den elften Platz, die zweite Mannschaft des TNB belegte Rang 13.