Energieversorgung

Eine Gruppe von Kappler Bürgern entwickelt ein Nahwärmekonzept

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Mi, 09. August 2017

Freiburg

Für die große Variante gab es nicht genügend Interessenten. Jetzt will die Gruppierung "Bürger Energie Kappel" die abgespeckte Version umsetzen. Dafür muss die Stadt Freiburg mitziehen.

KAPPEL. Der Stadtteil Kappel will Neuland betreten: Eine Gruppe engagierter Bürgerinnen und Bürger möchte die Energieversorgung umweltfreundlicher gestalten und ein Nahwärmekonzept umsetzen – in dieser Größenordnung wäre es das erste in Freiburg. Da sich nicht genügend Gebäudeeigentümer für die ursprünglich geplante Version fanden, soll es jetzt eine abgespeckte Variante geben. Doch an dieser müsste sich die Stadt Freiburg beteiligen: Damit sich das Projekt lohnt, müsste die Schauinslandschule an das Nahwärmenetz angehängt werden.

Sie haben Broschüren verteilt, Infoveranstaltungen gemacht, Gespräche geführt, Telefonate beantwortet, E-Mails geschrieben – kurz gesagt: Klinken geputzt. Die Gruppierung "Bürger Energie Kappel" rund um die Initiatoren Christian Neumann, Sonja Groß, Hermannn Hallenberger und ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung