Freiburger Sozialbürgermeister

Von Kirchbach zu Disko-Ärger mit Flüchtlingen: "Übergriffe sind ein No-Go"

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

So, 24. Januar 2016 um 20:50 Uhr

Freiburg

Einige Freiburger Clubs und Diskos haben nach sexuellen Übergriffen den Zugang für Flüchtlinge eingeschränkt. Bürgermeister von Kirchbach will eine Lösung finden – die niemanden diskriminiert, aber auch die Sicherheit gewährleistet.

BZ: Flüchtlinge schaffen es nur schwer oder gar nicht, in Freiburger Clubs zu kommen. Wie bewerten Sie die Situation?
Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach: Ich hätte mir natürlich gewünscht, dass die Clubs vorher Kontakt mit der Stadtverwaltung oder auch mit der Dehoga aufgenommen hätten. Zum einen ist klar, dass Übergriffe oder rechtswidrige Handlungen ein No-Go sind. Die Würde des Menschen ist unantastbar, da gibt es keine Kompromisse. Der Staat ist gefordert, dieses Grundrecht zu gewährleisten. Zum anderen gilt aber auch: Man kann nicht eine ganze Gruppe unter Generalverdacht stellen, nur weil sich einige strafbar machen. Man muss die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ