Widerstand

Stadt will Flüchtlingswohnungen auf Premiumbauland errichten

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Sa, 09. Februar 2019 um 08:10 Uhr

Munzingen

BZ-Plus Es geht um Flächen in St. Georgen, Ebnet und Munzingen. Ausgerechnet auf drei exponierten Flächen will die Stadtverwaltung Wohnungen für Flüchtlingsfamilien bauen – und erntet Widerstand.

Um Flüchtlingen dauerhaft eine Bleibe zu bieten, will die Stadtverwaltung "Einfachwohnungen" errichten. Ausgeguckt hat sie sich dazu Flächen in den Stadtteilen St. Georgen, Ebnet und Munzingen. Dort ist die Empörung groß. Denn die potenziellen Baugebiete liegen in exponierten Wohnlagen, in St. Georgen und Ebnet zudem am Rand von Naturschutzgebieten. Munzingens Ortsvorsteher Rolf Hasenfratz ist so aufgebracht, dass er gar die erste Demo in dem kleinen Ortsteil am Tuniberg ankündigt.

15 Flächen hat die Stadt geprüft, drei sind übrig geblieben: "Oberer Zwiegeracker" am Schönberg in St. Georgen (5500 Quadratmeter), in Ebnet ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ