Branchenprimus

Befürchtungen über geplante Fusion in der Immobilienbranche

Uta Knapp /weg

Von Uta Knapp (dpa)/weg

Di, 02. Dezember 2014

Wirtschaft

Auf dem Immobilienmarkt locken derzeit nach Einschätzung von Experten höchst auskömmliche Renditen bei oft niedrigen Einstandspreisen. Doch eine mögliche Großfusion in der Branche weckt Befürchtungen bei Mieterschützern.

Der Immobilienriese Deutsche Annington lässt die Muskeln spielen. Durch einen Zusammenschluss mit dem ebenfalls börsennotierten Konkurrenten Gagfah könnte schon bald ein neuer deutscher Branchenprimus mit bundesweit 350 000 Wohnungen entstehen. Den Wert des riesigen Immobilienpakts beziffern Experten auf 21 Milliarden Euro. Bald könnten mehr als eine Million Menschen in Deutschland unter den Dächern des neuen Großvermieters lebe – die meisten von ihnen in Nordrhein-Westfalen, Berlin und dem Osten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung