Account/Login

Freiburg

KZ-Arzt aus Freiburg: Massenmörder ohne Reue

  • Sa, 01. Juni 2013, 15:52 Uhr
    Freiburg

Der Freiburger Polizeiarzt Eduard Krebsbach war Standortarzt im Konzentrationslager Mauthausen. Im Mauthausen-Prozess nach Kriegsende zeigte er keine Reue. 1947 wurde er in Landsberg hingerichtet.

Eduard Krebsbach in der Uniform eines SS-Sturmbannführers im Jahr 1942  | Foto: o.Ang.
Eduard Krebsbach in der Uniform eines SS-Sturmbannführers im Jahr 1942 Foto: o.Ang.
Beim Thema Freiburg und KZ-Ärzte denkt man zunächst an Josef Mengele: Anfang Juni 1985 rief ein Journalist der "Washington Post" Rolf Böhme an und fragte ihn "Do you know Mengele?" Er klärte den völlig verdutzten damaligen Oberbürgermeister auf: Der für seine monströsen Menschenversuche im KZ Auschwitz berüchtigte "Todesengel" habe sich während des Nationalsozialismus wiederholt hier aufgehalten und sei hier verheiratet gewesen. Kurz zuvor waren Gerüchte aufgekommen, dass der weltweit Gesuchte fünf Jahre zuvor in Brasilien gestorben war und dass sein Sohn als Rechtsanwalt in Freiburg lebe. Der Leichnam wurde exhumiert und die Identität überprüft. Nun folgte ein regelrechter Medienrummel, weil internationale Journalistenteams versuchten, Stellungnahmen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar