All along the Watschtauer

Joachim Schneider

Von Joachim Schneider

Sa, 12. Juni 2010

Literatur

"Der Sekretär": Thomas Gatzemeiers Sittenbild aus der DDR-Provinz der siebziger Jahre zeigt eine zerrissene Gesellschaft.

Vieles an diesem Buch ist erstaunlich. Nicht nur, dass sein Autor eigentlich ein Kunstmaler ist und eigens für seinen Debütroman "Der Sekretär" aufgrund einer "Bewerbungsphobie" einen Verlag gegründet hat. Es ist – obwohl in Eigeninitiative veröffentlicht – nicht nur ein ansehnliches Buch, sondern auch ein lesenswertes, zumal es eine Generation beschreibt und eine Epoche thematisiert, die bisher literarisch zu kurz gekommen ist. Thomas Gatzemeier lebt heute in Karlsruhe und Leipzig, wo er an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Malerei studierte. 1985 wurde er aus der DDR ausgebürgert, seit 30 Jahren arbeitet der Maler als freischaffender ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ