"Friedhof wird kein Funpark"

Julia Littmann

Von Julia Littmann

Fr, 30. August 2019

Brühl

Betriebsleiter Martin Leser führte durch den Hauptfriedhof und diskutierte über Bestattungskultur.

FREIBURG/BRÜHL. Schwierige, dunkle Themen rings um Tod und Sterben können durchaus auf lebhafte Resonanz stoßen: Das Interesse am Friedhof und an Überlegungen zur Bestattungskultur war groß, als jetzt Martin Leser die Öffentlichkeit zu einem Gang über den Hauptfriedhof und anschließendem Gespräch eingeladen hatte. Leser ist Betriebsstellenleiter des Eigenbetriebs Friedhöfe, begleitet wurde er vom zuständigen Bürgermeister Stefan Breiter – und von rund 70 interessierten Freiburgerinnen und Freiburgern.

Einer von ihnen ist Dieter Alisat. Mit einer befreundeten Nachbarin spaziert er oft über den Friedhof, die beiden wohnen in der Nähe. An diesem Abend spricht ihn der ruhige, spätsommerliche freundliche Ort besonders eindrücklich an: "Vor zwei Wochen musste ich nach einem Herzstillstand wiederbelebt werden – da rückt einem der Tod nicht nur nah, er ist einen Moment lang richtig da. Bei mir war das ganz überraschend unschwer und ohne jedes ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ