Als ein Imperium in Oberweier versank

Bastian Bernhardt

Von Bastian Bernhardt

Sa, 14. November 2015

Friesenheim

Dem Holz- und Tabakbaron Hermann Himmelsbach wurde seine Mitwirkung an den Versailler Verträgen zum Verhängnis /.

Es war im Jahre 1846, als Josef Himmelsbach, Holzhändler vom Hagseppenhof am Schönberg in Oberweier die Firma "Josef Himmelsbach, Holzhandel aller Art" gründete. Die Geschäfte liefen gut, Holz war ein gefragter Rohstoff. Für die Tabakverarbeitung entwickelte Himmelsbach Holzschuppen, in denen die Bauern den Tabak trockneten. Weil die Geschäfte mit Tabakprodukten so glänzend liefen, baute er in Oberweier auch eine Tabakfabrik, das heutige große Gebäude an der Oberweierer Hauptstraße.
Als die Telegrafie und die Eisenbahn aufkamen, konnte sich Himmelsbach kaum noch retten vor Aufträgen, die ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung