SC Freiburg

Für Daniel Caligiuri kommt es zum Wiedersehen mit Freund Streich

dpa

Von dpa

So, 21. März 2021 um 13:45 Uhr

SC Freiburg

Am Sonntag gastiert der FC Augsburg im Schwarzwaldstadion. Für FCA-Coach Heiko Herrlich und Daniel Caligiuri ist das auch eine Rückkehr. Caligiuri nannte SC-Trainer Streich jüngst einen guten Freund.

Freiburg ist für Heiko Herrlich eine besondere Ortsmarke. Unweit der Stadt, in Waldkirch-Kollnau, ist er aufgewachsen und hat in der Jugend für den Sportclub gespielt. Sein heutiger Trainerkollege Christian Streich war zu jener Zeit Ende der 80er Jahre Profi bei den Breisgauern, und ein gewisser Herrlich schaute Streich damals zu. Nun treffen Herrlich, Trainer des FC Augsburg, und Streich, Trainer des SC Freiburg, in der Fußball-Bundesliga aufeinander. Es ist nicht das erste Duell an der Seitenlinie der beiden, aber wieder einmal eines, das von großem Respekt und auch viel Sympathie geprägt ist.

Streich betreue seine Mannschaften "immer mit unheimlich viel Leidenschaft", lobte Herrlich den 55-Jährigen am Freitag. "Toll, dass wir ihn im Fußball im Profibereich haben." Nach dem Ende seiner Karriere als Stürmer absolvierte Herrlich auch seine erste Trainer-Hospitanz im Breisgau, wie er verriet. Und die Leidenschaft an der Seitenlinie habe Streich stets ausgezeichnet.

Auch Niederlechner und Caligiuri kehren an die alte Wirkungsstätte zurück

Davon kann neben Florian Niederlechner auch Daniel Caligiuri berichten, der früher beim SC aktiv war und Streich im Kicker als sehr guten Freund bezeichnete. Der Freiburger Coach bedauerte es sogar, im vergangenen Sommer nicht stärker um den Allrounder gekämpft zu haben, als dieser Schalke verließ und in Augsburg landete. "Herr Streich ist einer, der mit der Mannschaft sehr gut umgehen kann. Er spricht mit allen Spielern gleich, ob sie spielen oder nicht spielen und auf der Bank sitzen", befand Caligiuri.

Nach dem 3:1 vor einer Woche gegen Mönchengladbach kann der FCA etwas durchschnaufen. Der Vorsprung auf Relegationsplatz 16 liegt bei acht Punkten, die Freiburger haben fünf Zähler mehr als der FCA. Herrlich bezeichnete Streichs Team als sehr spielstarke Mannschaft, nach vorne müsse man weniger Ballverluste als in den vergangenen beiden Spielen haben, um erfolgreich sein zu können.

Mit der Unsicherheit über mögliche Corona-Infektionen während der anstehenden Länderspielreisen geht Herrlich sehr professionell um. Wenn die Sicherheit im Vordergrund stehe, dann dürften solche Partien eben auch ausgetragen werden.