Für eine bessere Gemeinschaft

Klassen 4a und 4b, Hans-Thoma-Grundschule (Rheinfelden-Warmbach)

Von Klassen 4a und 4b, Hans-Thoma-Grundschule (Rheinfelden-Warmbach)

Fr, 27. November 2020

Zisch-Texte

Grundschule Warmbach hält wöchentlich "Konferenz der Tiere".

Wir an der Hans-Thoma-Grundschule haben im März 2020 eine Konferenz der Tiere eingeführt. Denn wir wollen mehr über die Schule, die Klassen und die einzelnen Schülerinnen und Schüler erfahren. So können wir uns alle besser kennenlernen und machen auch mehr gemeinschaftlich. Montags haben wir nun unsere Konferenz der Tiere. Durch Corona ist es aber etwas anders geworden. Wir schauen uns jetzt immer innerhalb der Klasse ein Video zu einem bestimmten Thema an, was eine Klasse, ein Kind, eine Lehrerin oder ein Lehrer vorbereitet hat.

Wir besprechen aber auch Regeln, die es an der Schule gibt und andere Themen wie zum Beispiel Kommunion, Klassensprecherwahl und Verbesserungen für die Schule. In jeder Konferenz der Tiere hören wir uns einen Teil aus unserem HTS-Song an, um unsere Schulgemeinschaft zu stärken. Zu Beginn der ersten Konferenz der Tiere wurden die Klassen 1 bis 4 gefragt, wie das wöchentliche Schultreffen heißen soll. Schlussendlich gab es sehr viele Namen, wie zum Beispiel "Die coole Schule", "Die Schulkonferenz", "Sucuk Brötchen" oder "HTS Montag". Wir haben abgestimmt und seitdem haben wir den Namen "Konferenz der Tiere", denn jede Klasse hat einen Tiernamen. Wir, die 4a und die 4b, sind zum Beispiel die Fuchs- und die Pinguinklasse.

In einer anderen Konferenz der Tiere haben wir überlegt, was die Stärken unseres Klassentiers sind. Pinguine können zum Beispiel gut schwimmen und dabei schnell und gut Fische fangen, die sie dann zu ihren Partnern bringen. Sie brüten ihre Eier und finden jedes Jahr einen neuen Partner und wärmen sich gegenseitig auf. Pinguine sind die Profis im Tauchen.

Füchse hingegen können gut riechen und ihre Beute von einem oder zwei Kilometern aus erschnuppern. Hören können sie auch ziemlich gut. Wir finden es bemerkenswert, was die Tiere alles können.

Zu unseren Tieren hat jedes Kind ein Teil von einem Mandala bekommen. Daraus haben wir ein Puzzle mit unserer Klasse gemacht, um unsere Schule zu verschönern.

Nach den Sommerferien ging es um die Klassensprecherwahl. Zwei Klassensprecherinnen aus der vierten Klasse haben sich in einem Video vorgestellt und erklärt, was Klassensprecher sind. Sie haben der Schule mitgeteilt, dass alle Schüler entscheiden können, wer in der jeweiligen Klasse Klassensprecher wird. Sie sollten Streit klären und Vorbild für die Anderen sein. Zudem sind sie die Vertreter der Klassen in der Klassensprecherkonferenz. Dort vertreten sie die Meinung ihrer Mitschüler und erzählen ihnen, wenn es Neuigkeiten gibt.

Ein Beispiel für Regeln, die in der Tierkonferenz besprochen wurden, sind die Kloregeln. Diese haben sich seit Corona etwas verändert: Es darf immer nur ein Mädchen und nur ein Junge aus einer Klasse auf die Toilette gehen, damit sich keine Gruppen mischen. Man kann auf dem Weg zum Klo auch eine Maske tragen. Auf dem Klo muss man in die Kabine, die die Nummer der Klassenstufe hat. Das ist gar nicht so kompliziert und schlimm, wie es klingt.

Unser aktuellstes Thema ist die Kommunion, da viele von uns diese am 1. November gefeiert haben. In einer Konferenz der Tiere haben wir der ganzen Schule erklärt, was das ist, denn viele wussten das nicht. Kommunion ist wie die Taufe, nur dass man jetzt selbst den Glauben bestätigen darf. Außerdem bekommt man zum ersten Mal den Leib Christi. In der Kirche haben wir ein weißes Gewand getragen und eine Kommunionskerze dabeigehabt. Wir haben gebetet und zuhause haben wir Geschenke von unseren Verwandten bekommen.

Das waren unsere bisherigen Themen in der Konferenz der Tiere. Wir sind gespannt, was uns die nächsten Wochen und Monate erwartet.