Account/Login

Für eine Kultur der Gewaltfreiheit

  • Das gespräch führte Sigrun Rehm

  • So, 22. Dezember 2019
    Südwest

Der Sonntag Wie lässt sich Frieden schaffen und bewahren? Karen Hinrichs, Direktorin des neuen Freiburger Friedensinstituts im Gespräch.

„Die Berichte von Menschen, die ... geprägt“, sagt Karen Hinrichs.   | Foto: Sigrun Rehm
„Die Berichte von Menschen, die ohne Gewalt gegen die Nazis gekämpft und Juden gerettet haben, haben mich früh geprägt“, sagt Karen Hinrichs. Foto: Sigrun Rehm
An der Evangelischen Hochschule in Freiburg nimmt im Januar das neue Friedensinstitut seine Arbeit auf. Die Theologin Karen Hinrichs ist geschäftsführende Direktorin des Instituts und spricht über ihr Verständnis von Krieg und Frieden. Sie ist überzeugt, dass gewaltfreie Aktionen sogar erfolgreicher sind als kriegerische.
Der Sonntag: In wenigen Tagen ist das "Fest des Friedens". Das klingt einerseits wunderbar behaglich, andererseits fast wie Hohn in einer Welt voll Gewalt. Was sagt Ihnen der Begriff, Frau Hinrichs?
Für mich als Christin ist Jesus Christus wirklich der Friedensbringer, der zugleich dazu aufruft, Frieden zu stiften. Daher bedeutet es mir schon ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar