FUSSBALL KOMPAKT

kem,mzi,mo,bz

Von Daniel Kempf, mzi, Martin Oswald & BZ-Redaktion

Mo, 28. September 2020

Landesliga Staffel 1

LANDESLIGA

Stabile Defensiven

SC Offenburg – SV Sinzheim 0:0 (kem). Für beide Mannschaften ging es darum, mit einem Sieg weiter oben in der Tabelle zu verweilen. Auf einem tiefen Untergrund war die Partie von Beginn an sehr kampfbetont. Die Gäste erwischten den etwas besseren Start, Chancen gab es aber für beide Teams. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Hart geführte Zweikämpfe, sowie der Versuch, auf beiden Seiten mit gutem Aufbauspiel und gefährlichen langen Bällen den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Fast wäre dem SCO ein Tor gelungen, als die Sinzheimer einen Ball von Houha gerade noch von der Linie kratzten. Sinzheim kam durch Standardsituationen gefährlich vor das Tor des SCO. Doch defensiv machten beide Teams einen guten Job. Somit war es unter dem Strich ein gerechtes 0:0. Der SCO bleibt im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen.

Zuschauer: 100.

Nach der Pause besser

FV Schutterwald – 1. SV Mörsch 3:1 (1:1) (mzi). Dank einer Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel gewann der FVS am Ende verdient. Die Zuschauer im Schutterwälder Waldstadion sahen in der ersten Halbzeit eine zerfahrene Partie mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Mörsch hatte mehr Ballbesitz, während Schutterwald zunächst defensiver agierte und auf Fehler des Gegners wartete. Beide Teams nutzten im Anschluss ihre jeweils einzigen Torchancen vor dem Seitenwechsel. Die Ansprache von Schutterwalds Coach Kröll, der mit der ersten Halbzeit alles andere als zufrieden sein konnte, schien Wirkung zu zeigen, denn die Grün-Weißen agierten nun wesentlich griffiger. Nach 67 Minuten fiel die Führung für die Gastgeber durch Göser. Von Mörsch kam in dieser Phase offensiv wenig. Göser war es auch, der sechs Minuten nach dem 2:1 für die Vorentscheidung sorgte. Wieder war es Kopf, der mit seinem dritten Assist des Tages Göser in Szene setzte. Mörschs Wille war nun gebrochen und es boten sich Chancen für den FVS, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten.

Tore: 0:1 Schulze (31.), 1:1 Balta (37.), 2:1, 3:1 Göser (67./73.). Zuschauer: 100.


Bemüht, aber chancenlos

FSV Altdorf – VfB Bühl 0:3 (0:2) (mo). Die Überraschung blieb aus. Die Bühler wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen souverän. "Der Doppelschlag in der 13. und 14. Minute war Gift für uns. Die Mannschaft ließ sich zwar nicht hängen, hatte jedoch gegen die ausgebufften Bühler danach keine echte Chance mehr, um zu punkten", sagte Co-Trainer Dirk Wagner, der für den in Quarantäne befindlichen Reiner Heitz die Bankverantwortung trug. Der Bühler Neuzugang Marvin Ziegler nutzte beim 0:1 das zögerliche Abwehrverhalten dreier FSV-Spieler aus und schoss aus kurzer Distanz unhaltbar ein. Eine Minutenzeiger-Umdrehung danach wurde Torjäger Cedeno Sabando mit einer hohen Flanke bedient und nickte das Leder zum 0:2 ein. Die Gäste gaben sich für das Erste zufrieden. Der FSV kam zu mehr Spielanteilen und kombinierte zuweilen gut durchs Mittelfeld. In der Offensive fehlte die Durchschlagskraft. Auch in der zweiten Halbzeit war der FSV bemüht. Druck konnte jedoch zu keiner Phase aufgebaut werden. Die Bühler verwalteten den Vorsprung und legten erst in der Schlussphase nochmals zu. "Der Gegner war uns fußballerisch eine Nummer voraus. Kompliment, dass sich unsere stark ersatzgeschwächte Mannschaft nicht hängen ließ. Wir müssen wohl gegen andere Mannschaften punkten, um die Klasse zu halten", urteilte Wagner nach dem Abpfiff.

Tore: 0:1 Ziegler (13.), 0:2, 0:3 Sabando (14./85.). Zuschauer: 100

Gut erholter Aufsteiger

TuS Oppenau – SV Niederschopfheim 1:4 (1:3) (tde). Gut erholt von der Heimniederlage gegen Stadelhofen zeigte sich der SVN in Oppenau, wo der Aufsteiger ungefährdet gewann. Trotz Veränderungen auf vier Positionen versuchte der SVN von Beginn an, dem Spiel aus einer starken Defensive heraus seinen Stempel aufzudrücken. In der 6. Minute fiel die Führung durch Robin Leidinger. Oppenau zeigte sich aber nicht beeindruckt, spielte energisch nach vorne und glich aus. Obwohl der TuS mehr Spielanteile besaß, nutzte der SVN seine Chancen eiskalt und ging nach einem Doppelschlag von Schillinger und Nabti mit 3:1 in Führung. Dass es mit diesem Resultat in die Pause ging, hatte der SVN auch Torhüter Robert Unrau zu verdanken, der nach langer Verletzungspause wieder zwischen den Pfosten stand. Das Spiel wurde nun hitziger, aber einer der zahlreichen Freistöße brachte (59.) die Vorentscheidung durch Felix Weingart, der aus 20 Metern den Ball ins rechte Kreuzeck zirkelte. Der Widerstand bei Oppenau war gebrochen. Der SVN verpasste es, gegen die durch eine Rote Karte dezimierten Oppenauer den Sieg höher zu gestalten.

Tore: 0:1 Leidinger (6.); 1:1 Laifer (13.); 1:2 Schillinger (24.); 1:3 Nabti (28.); 1:4 Weingarten (59.). Rot: Ott (TuS/80.). ZS: 200.