FUSSBALL KOMPAKT

ben,kem,bz

Von Benedikt Hecht, Daniel Kempf & BZ-Redaktion

Mo, 05. Oktober 2020

Landesliga Staffel 1

LANDESLIGA

Tor in der Nachspielzeit

SV Niederschopfheim – FV Würmersheim 2:2 (1:1) (tde). Nur knapp entging der SVN der zweiten Heimniederlage. Gegen den robusten Gast kam in der ersten Hälfte kein großer Spielfluss auf. Die neu formierte Abwehr stand gut, aber im Spielaufbau klappte nicht alles. Trotzdem ging der SVN durch ein Freistoßtor von Felix Weingart in Führung. Vier Minuten später fiel durch einen Distanzschuss der Ausgleich. Nach der Pause wurde Würmersheim aktiver und ging durch einen Kopfball in Führung. Als der stets für Gefahr sorgende Marvin Schillinger (80.) vom Platz musste, schien die SVN-Niederlage besiegelt. Aber in Unterzahl entdeckte er das Fußballspielen. Plötzlich war Tempo und Einsatz im Spiel, es gab Chancen im Minutentakt. Das Engagement wurde durch ein Tor in der Nachspielzeit belohnt. Trainer Dominic Künstle sagte: " Das war unsere schlechteste Saisonleistung gegen einen sicher nicht starken Gegner, Laufbereitschaft und Einsatz haben zu lange gefehlt."

Tore: 1:0 Weingarten (25.); 1:1 Bauer (29.); 1:2 Lang (68.); 2:2 Y. Götz (90. +3). Gelb-Rot: Schillinger (SVN/80.). Zuschauer: 200.

Verschenkte Punkte

VfB Bühl – FV Langenwinkel 1:0 (1:0) (ben). Irgendwie fühlte es sich für die Fußballer des FV Langenwinkel wie ein Déjà-vu an: Erneut verschlief das Team von Dan Calinescu und Klaus Stefan die ersten 20 Minuten. "Prompt lagen wir 0:1 zurück", sagte Offensivkraft Andreas Dold. Das Bittere an dem Rückstand für den FVL: Durch eigene Unpässlichkeiten brachten sich die Langenwinkeler ins Hintertreffen (13.). "Vermeidbar wäre das Tor definitiv gewesen", sagte Dold. So hieß es, für das Team aus dem Lahrer Westen, einem Rückstand hinterherzulaufen. Die vorher hoch eingeschätzten Bühler waren keineswegs die überragende Mannschaft. Vielmehr gelang es dem FVL, sich Ausgleichschancen zu erarbeiten. "Mit denen sind wir aber zu fahrlässig umgegangen", sagte Klaus Stefan. Genervt zeigte der Trainer sich von der Tatsache, dass seine Mannschaft mit dem Rückstand erneut einen Wachrüttler benötigte. "Auf Dauer darf uns das nicht passieren", sagte Dold. "Die Gelb-Rote-Karte nach gut 60 Minuten hat uns zwar geschwächt, letztendlich sind es aber verschenkte Punkte", so Stefan.

Tor: 1:0 Cedeno (13.). Gelb-Rot: Medic (63./FVL).

Die erste Niederlage

SV Ulm – SC Offenburg 3:2 (1:0) (kem). Die erste Niederlage für den SCO zeichnete sich früh ab. Die Ulmer übten von Beginn an Druck aus und gingen in der 10. Minute in Führung. Der SCO übernahm danach mehr Verantwortung, die Ulmer lauerten auf Konter. Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte wieder den Gastgebern, die an diesem Tag sehr effektiv operierten und mit einem sehenswerten Treffer auf 2:0 erhöhten. Vier Minuten später fiel gar das 3:0 durch einen von Yannick Männle verursachten Foulelfmeter. Der SCO wehrte sich in der Schlussphase aber vehement gegen die Niederlage. Nach dem Anschlusstreffer durch Aliu Cisse (65.) schöpfte der SCO wieder Hoffnung. Zehn Minuten später verkürzte Ersin Osmanov sogar auf 3:2. Nun waren die Offenburger drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen. Doch die Ulmer standen nun wieder besser und ließen den Gästen fast kein Durchkommen mehr. Sie verteidigten den knappen Erfolg, der auch in Ordnung ging, da sie mehr in das Spiel investiert hatten.

Tore: 1:0 Müller (10.), 2:0 Ernst (52.), 3:0 Ernst (56./FE), 3:1 Cisse (65.), 3:2 Osmanov (74.). Gelb-Rot: Müller (Ulm/90.). Zuschauer: 200.