FUSSBALL

mo,kem,bz

Von Martin Oswald, Daniel Kempf & BZ-Redaktion

Mo, 19. Oktober 2020

Landesliga Staffel 1

LANDESLIGA

Der zweite Anzug passt

SV Niederschopfheim – SC Hofstetten 3:2 (1:1) (tde). Einen wichtigen Sieg holte der SVN gegen den Tabellennachbarn und zeigte, dass nach den zahlreichen Ausfällen in den letzten Wochen auch der zweite Anzug in Form der jungen Spieler passt. Nachdem die Niederschopfheimer ihre Dominanz anfangs nicht umsetzten konnten, war es in der 38. Minute soweit: Matteo Größer setzte sich im Strafraumgetümmel durch. Lang hielt die Freude über die Führung allerdings nicht an: Giulio Tamburello glich noch vor der Pause aus. In der zweiten Hälfte ging der offene Schlagabtausch weiter und beide Mannschaften erspielten sich gute Chancen. In der 52. Minute bewies der SVN seine Offensivkraft: Der junge Felix Baral erzielte ebenfalls sein erstes Tor in der Landesliga. Nun hatte der SVN einen Lauf und Julian Willmann köpfte unbedrängt zum 3:1 ein. Dies war aber keine Vorentscheidung, denn die letzten zwanzig Minuten entwickelten sich zu einer hitzigen und offenen Angelegenheit. So sorgte eine nicht gegebener Treffer für den SVN für einige Aufregung bei den Niederschopfheimer Anhängern. Die Gäste nutzen die Aufregung zum Anschlusstreffer durch Jonas Krämer (79.). Hofstetten drängte in der Folge auf den Ausgleich, während der SVN versuchte, durch Konter Nadelstiche zu setzen. Letztendlich blieb es allerdings beim 3:2 für den SVN.

Tore: 1:0 Größer (38.); 1:1 Tamburello (43.); 2:1 Baral (23.); 3:1 Willmann (67.); 3:2 J. Krämer (79.). Zuschauer: 284.

Erlösung kurz vor Schluss

FSV Altdorf – FV Ottersweier 1:0 (0:0) (mo). Bis in die Nachspielzeit mussten die FSV-Fans warten, ehe Jonas Mösch mit einem platzierten Kopfball nach einer Ecke das erlösende 1:0 erzielte. Hinsichtlich des Zeitpunkts des Torerfolgs war es sicherlich ein glücklicher Erfolg für die Heitz-Elf – verdient war er aufgrund des klaren Chancenplus allemal. Gegen einen defensiv ausgerichteten Gegner bestimmte der FSV Altdorf die erste Hälfte klar, jedoch gelang es ihm selten, gegen die kompakte Gästeabwehr zu Chancen zu kommen. Entsprechend hatten die Torleute in den ersten 25 Minuten auf beiden Seiten nur wenig zu tun. Noch vor der Pause ließ der FSV in Person von Maximilian Junele zwei hochkarätige Chancen zur Führung ungenutzt (44., 45.+1). "Schade – mit einem möglichen 2:0 hätten wir die zweite Hälfte ruhiger angehen können. So blieb das Spiel auf Messers Schneide und hätte auch zu Gunsten der Gäste kippen können", sagte FSV-Coach Reiner Heitz. Tatsächlich kamen die Gäste nach entsprechender Ansprache von Trainer Coratella deutlich engagierter aus der Kabine. Das FSV-Aufbauspiel wurde nun früher gestört und der FVO kam zu mehr Spielanteilen. Ab Mitte des zweiten Durchgangs übernahm der FSV wieder das Kommando, verpasste allerdings ein ums andere Mal den ersehnten Führungstreffer. Als alle eigentlich schon mit dem torlosen Remis rechneten, schlug der FSV aber doch noch zu und erlöste seine Anhänger: Jonas Mösch (90.+2) sorgte mit einem Kopfball nach einer Ecke für das 1:0. Die Entscheidung war gefallen.

Tor: 1:0 Mösch (90.+2.). Zuschauer: 200.

2:2 in der Nachspielzeit

VfB Bühl – SC Offenburg 2:2 (1:0) (kem). Im Topspiel – der Tabellenzweite empfing den direkt hinter ihm stehenden SCO – fiel der Ausgleich für die Offenburger in der Nachspielzeit und in Unterzahl. Auf dem Kunstrasen entwickelte sich eine Partie, in der die Gastgeber spielbestimmend waren und die Gäste sich auf das Verteidigen konzentrierten. Die Bühler ließ den Ball gut zirkulieren und brachen oftmals durch die Defensive des SCO. Dies drückte sich in der 1:0-Führung aus, die kurz vor der Pause per Abstauber fiel. Ein unglücklicher Handelfmeter – Enrico Wußler hatte sein Gesicht geschützt und war aus kurzer Distanz angeschossen worden – sorgte für das 2:0. Wußler sah dafür seine zweite Gelbe Karte und musste vom Feld. In Unterzahl rannte der SCO an und wurde tatsächlich belohnt. Nico Pleger setzte eine Freistoß aus 18 Metern unhaltbar unter die Latte. Als Bühl den Sieg schon sicher wähnte, traf der Gast sogar noch zum Ausgleich. Nach einem langen Ball stand Pleger allein im Strafraum und nutzte seine Chance zum 2:2.

Tore: 1:0, 2:0 Cedeno (42., 66./FE), 2:1, 2:2 Pleger (68., 90.+5). Gelb-Rot: Wußler (59./SCO). Zuschauer: 200.

Souverän beim Letzten

TSV Loffenau – FV Schutterwald 0:4 (0:3) (wk). Mit seinem dritten Sieg in Folge hat der TuS Schutterwald seinen Fehlstart in die neue Saison wieder wettgemacht und ist zwischenzeitlich in der Verfolgergruppe hinter Ligaprimus SV Stadelhofen angekommen. Beim Tabellenletzten übernahmen die Schutterwälder schnell die Kontrolle über die Begegnung. In der 18. Minute erzielte Gürkan Balta die Führung nach einer Vorlage von Kevin Kopf. In der Schlussphase der ersten Hälfte erhöhten dann David Göser und Kevin Kopf innerhalb von nur vier Minuten zum vorentscheidenden 3:0. Auch in der zweiten Spielhälfte kontrollierten die Gäste die Partie. Leon Kichner hätte schon nach gut einer Stunde auf 4:0 erhöhen können, doch sein Kopfball traf nur die Latte. Den vierten Treffer markierte dann Gürkan Balta acht Minuten vor dem Ende, der erneut eine Vorlage von Kevin Kopf nutzte. Sein platzierter Schuss landete im rechten Winkel.

Tore: 0:1 Balta (17.), 0:2 Göser (34.), 0:3 Kopf (38.), 0:4 Balta (82.).