Fußballfans schwitzen und feiern

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Di, 21. Juni 2022

Wittnau

Mit einem Jubiläumsabend ist der SV Au-Wittnau in seine Sportwochen gestartet – am kommenden Freitag geht es weiter.

. Mit einem Jahr Verspätung, dafür aber mit zwei prall gefüllten Sportfest-Wochenenden feiern die Mitglieder des Sportvereins Au-Wittnau ihren 60. Geburtstag. Spiel und Spaß für Jung und Alt gab es schon jetzt am ersten Wochenende, bei dem die Besucher und besonders die Aktiven eisern der Hitze trotzten, ab Freitag geht es dann in eine zweite Runde.

Jubiläumsabend und Rückblick
Im Juli 1961 trugen sich 27 junge und Fußball-begeisterte Männer aus dem Hexental in die Vereins-Gründungs-Liste des SV Au-Wittnau ein. Diesen Geburtstag habe man nun im Festzelt mit rund 100 ehemaligen und aktiven Vereinsmitgliedern gefeiert, erzählt der heutige Vereinsvorsitzende Manfred Hermann. Besonders froh zeigt er sich darüber, dass sogar noch ein Drittel der Vereinsgründer zum Fest kommen konnten. In einem Zwiegespräch mit dem Gründungsvorsitzenden Elmar Kloos hätten beide dann gemeinsam auf anfangs schwierige und bewegte Jahre zurückgeblickt. Noch immer beeindruckt zeigt sich Hermann vom Einsatz der Mitglieder in den 1970er Jahren, als in Eigenleistung mit rund 30 000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden ein Clubheim und ein Rasenplatz gebaut worden sei. Am Festabend geehrt und verabschiedet wurde zudem Christel Kopp, sie hat 53 Jahre lang für die Aktiven die Trikots gewaschen. Bestimmt auch im Jahr 1972, als zum ersten Mal ein Pfingstturnier beim SV stattfand.

Die Wettbewerbe
Zwölf Motto-Teams kämpften beim ersten sportlichen Wettbewerb, dem Fußball-Dart am Freitagabend, bei dem mit Klett-Bällen auf eine übergroße Dart-Scheibe geschossen werden musste, um Punkte. In einem spannenden Duell der Generationen siegten die Young-Boys aus Wittnau gegen das Team Oldies but Goldies. Am Samstag trafen sich am Vormittag Fußballteams der G-und F-Jugend, um miteinander zu kicken. Höhepunkte waren aber wohl eher die Pausen, als die Platz-Beregnung angestellt worden war. Am heißen Nachmittag gingen zehn Freizeit-Teams aus Orten rund um den Schönberg an den Start im Kleinfeld-Wettbewerb um den Schönberg-Cup, wobei in jeder Mannschaft mindestens eine Frau auf dem Platz sein musste. Sieger wurde das Team Ebringen, das im Endspiel gegen das Team Schallstadt-Wolfenweiler gewann. Die "Goldene Ananas" ging an den Vorletzten aus Sölden. Auch bei dem Wettbewerb gab es eine Unterbrechung, bei der die windige Abkühlung aber von oben kam. Ein Spieler hat sich verletzt und wurde mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht, der Notarzt kam per Hubschrauber auf das Sportgelände. Am Sonntag kämpften dann noch zehn Mädchen-Teams aus der C- und B-Jugend um ihren Pokal, gewonnen hat das Team der Spielgemeinschaft Dreisamtal im Finale gegen die Spielgemeinschaft Emmendingen. Die Mädels des SV Au-Wittnau, die am kommenden Sonntag in Malterdingen im Finale des Bezirkspokals gegen Biederbach stehen, wurden Dritter.

Rahmenprogramm und Ausblick
Ein Bingo-Abend und ein Pub-Quiz luden am Freitag- und Samstagabend zum gemütlichen Beisammensein ein. Größere Musikauftritte seien aufgrund der Lage des Sportgeländes in der Ortsmitte nicht möglich, erklärt Hermann. Doch ein Frühschoppen-Konzert mit den Polka-Freunden am Sonntagmittag sorgte für gute Unterhaltung.

Am kommenden Freitag, 18.30 Uhr, geht das Wittnauer Sportfest mit einem Abschiedsspiel für zwei langjährige und beliebte Spieler aus der zweiten Herren-Mannschaft weiter. Das werde ein tolles Wiedersehen mit vielen ehemaligen Spielern und Trainern, ist Hermann überzeugt. Das Elfmeterturnier mit 42 Teams sei am Samstag ab 13.30 Uhr dann das große Highlight. Am Sonntag gibt es ab 11 Uhr ein Frühschoppen-Konzert mit dem Musikverein Wittnau. Um 15 Uhr enden die Feierlichkeiten mit einem Sponsorenlauf, der Erlös kommt der Kabinensanierung zugute.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.au-wittnau.de