Gedenken in Dresden

dpa

Von dpa

Fr, 14. Februar 2020

Deutschland

Steinmeier mahnt die Bürger.

DRESDEN (dpa). Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat das Gedenken an die Zerstörung Dresdens vor 75 Jahren mit einem Appell zur Verteidigung der Demokratie verknüpft. Die Bombardierung erinnere an die Zerstörung der Demokratie in der Weimarer Republik, an nationalistische Selbstüberhebung und Menschenverachtung, an Antisemitismus und Rassenwahn, sagte er am Donnerstag auf einer Gedenkveranstaltung im Dresdner Kulturpalast: "Und ich befürchte, diese Gefahren sind bis heute nicht gebannt." In manchen Ländern nehme die Faszination für autoritäre Politik zu. "Wir erleben, wie auch in unserem Land Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit das öffentliche Leben wieder zu vergiften beginnen, wie Rechtsstaat und demokratische Institutionen verächtlich gemacht und ihre Repräsentanten beleidigt und angegriffen werden." Es reiche nicht, wenn Demokraten erschauerten: "Nichts davon darf in unserem Land unwidersprochen bleiben."