Schlimmer Urlaub

Reisemängel: Wie viel Geld kann man zurückverlangen?

Andreas Heimann

Von Andreas Heimann (dpa)

Sa, 11. Juli 2015 um 00:00 Uhr

Geld & Finanzen

Wollen Urlauber für Reisemängel Geld zurückhaben, wird es oft schwierig. Das gilt schon für die Frage, wie viel sie verlangen können. Dabei helfen verschiedene Tabellen.

Der Pool verdreckt, der Balkon winzig, das Essen flau – Gründe sich zu ärgern, gibt es im Urlaub viele. Wer eine Pauschalreise gebucht hat, beschwert sich beim Veranstalter. Und der muss bei nachweisbaren Mängeln, auf die der Urlauber ihn rechtzeitig hingewiesen hatte, eventuell vom Reisepreis etwas zurückzahlen. Bloß, wie berechnet sich der Anspruch für einen winzigen Balkon oder dreckigen Pool? Da kommen die Reisemängel-Tabellen ins Spiel.

Die erste war die Frankfurter Tabelle. "Sie stammt aus der Mitte der 80er-Jahre und war der Versuch, das Reiserecht transparenter und berechenbarer zu machen", sagt der Reiserechtsexperte Ernst Führich. Erstellt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ