Gelungene Sommernacht der Solisten

Jürgen Schweizer

Von Jürgen Schweizer

Mi, 10. Juli 2019

Wyhl

Musikverein Wyhl begeistert rund 200 Zuhörer beim Open-Air-Konzert auf dem Rathausplatz.

WYHL. Für ein richtiges Sommerfeeling sorgte der Musikverein Wyhl mit seinem zweiten Open-Air-Konzert am Samstagabend. Bereits vor sechs Jahren hatte der Verein auf dem Rathausplatz solch ein Konzert geplant. Leider war dem Musikverein das Wetter damals nicht hold. Doch dieses Mal passte alles: das Wetter, das Ambiente, die trendigen modernen Blasmusiktitel, der Ort, das Outfit der Musiker und die gutgelaunten Zuhörer.

Auch für musikalische Höhepunkte war an diesem Sommerabend gesorgt. Der Vorsitzende Sven Hagenunger versprach den fast 200 Besuchern ein tolles Hörerlebnis, einen Abend, der sich ganz auf die Musik konzentriert. Das Motto des Konzerts lautete "Sommernacht der Solisten" und die vier Musiker und Musikerinnen begeisterten mit ihren Soloauftritten das Publikum. Mit Jannick Groeger hatte man den perfekten Moderator, der das Publikum auf dem Rathausplatz zu diesem Top-Event begrüßte. Gekommen waren auch Bürgermeister Ferdinand Burger, der Ehrenpräsident des Blasmusikverbands Kaiserstuhl-Tuniberg, Georg Opitz, Vizepräsident Martin Schätzle und Pfarrer Bernhard Schneider.

Das Jugendorchester unter der Leitung von Diana Herold eröffnete das Konzert mit "The Coconut Vendor" aus dem Stück Caribbean Dream. Begeistern konnten die jungen Musiker das Publikum mit dem Sommernachts-Rock von Steve McMillan, ein Stück, das einmal mehr zeigte, wie vielseitig ein Blasorchester sein kann. Als Zugabe gab es dann den von Pharell Williams bekannten Song "Happy", arrangiert von Michael Sweeney für Blasmusiken. Viel Beifall gab es für den gelungen Auftritt des Jugendorchesters und für Diana Herold.

Nun nahm das Hauptorchester Platz und begeisterte unter der bewährten Leitung von Cesar Masano Cavalotti gleich mit einem Konzertmarsch der Extraklasse "Die Sonne geht auf" von Rudi Fischer das Publikum. Beim Stück "Silberfäden", einem Oberstufen-Solo für Trompete, arrangiert von Siegfried Somma, zeigte Solist Karlheinz Späth sein Können und erhielt tosenden Applaus. Auch "Sir Duke", ein Hit von Stevie Wonder, passte perfekt zu dem Open Air.

Das nächste Highlight an diesem Abend war der geniale Auftritt von Lukas Dickele am Xylophon mit "Zirkus Humberto" der die Zuschauer von den Stühlen riss. Kurz vor der Pause folgte dann noch die Ouvertüre "Accolade" von William Himes.

Mit "Ants in my pants" einem Funk-Song von James Brown ging die Sommernachtsblasmusikparty weiter. Franziska Hödle sorgte mit ihrer Klarinette mit "Walking the Dog", geschrieben von George Gershwin und arrangiert von Derek Bourgeois, für einen weiteren Glanzpunkt an diesem Abend und erntete großen Beifall für ihr gekonntes Solo. Danach folgten die größten und besten Hits von Udo Jürgens, arrangiert von dem bekannten Komponisten Kurt Gäble, und animierten das Publikum zum Mitsummen. Ein weiteres beliebtes Musikstück war "What a wonderful world" komponiert von George David Weiss und Bob Thiele, speziell geschrieben für Louis Armstrong 1967. Diana Herold verstand es vortrefflich, mit dem Flügelhorn diesen Welthit gefühlvoll dem Publikum zu vorzutragen. Den Schlusspunkt dieses glanzvollen Open-Air-Konzertes setzte der Musikverein mit Philip Sparkes "A Klezmer Karnival", ein abwechslungsreiches wie stimmungsvolles Konzertwerk mit einer Mischung aus Fröhlichkeit und Traurigkeit und einem überraschenden Ende.

Dankesworte gab es zum Abschluss von Dirigent Cesar Masano Cavalotti für die vier Solisten und von Sven Hagenunger an Helfer, Akteure und Publikum sowie an Kameramann Thomas Biechele. Das Publikum forderte lautstark eine Zugabe, welche vom Musikverein mit "Golden swing times" und "Wir Musikanten" gerne gewährt wurde.

Ehrungen: Theresa König und Anna-Lena König erhielten das Jungmusikerabzeichen in Silber und Bronze. Sebastian Leininger wurde für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt.