Gesang und Musik fassen schrittweise wieder Tritt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 27. Mai 2022

Titisee-Neustadt

Dirigent Clemens Staiger lässt Münsterchor und -orchester die Pandemie mit kleinen und kleinsten Besetzungen überbrücken.

(BZ). Die Corona-Pandemie machte für den Münsterchor Proben und Auftritte in den vergangenen zwei Jahren schwierig bis unmöglich. So hatte Dirigent Clemens Staiger die Idee, in ganz kleinen Gruppen oder auch mit einzelnen Kantoren wichtige Gottesdienste musikalisch mitzugestalten, beispielsweise beim Patroziniumsfest im Juli und auch beim Erntedankgottesdienst im Oktober 2020.

» Rückblick: Die Pandemie machte auch das Aufführen der Messe an Weihnachten zunichte. Der Chor musste eine Pause bis über Ostern 2021 hinaus einlegen. Der Sommer 2021 brachte wieder Entspannung, zum Patrozinium im Juli und an Erntedank konnten wieder die Gottesdienste mitgestaltet werden. Die Weihnachtsgottesdienste wurden wegen neuer Einschränkungen wieder mit einer Kantorengruppe gestaltet. Trompeter Jaron Dengler von der Stadtmusik musizierte zusammen mit Clemens Staiger beim Ein- und Auszug Werke von Purcell.

Während der ganzen Corona-Epidemie bereicherten Kantoren die Gottesdienste musikalisch. Sie brachten den Gottesdienstbesuchern auch neue Lieder aus dem Gotteslob nahe, die danach dann immer wieder gesungen werden konnten.

Dieses Jahr fanden zuerst keine Proben statt, denn das Thomasheim wurde renoviert. Eine Männerschola gestaltete die Osternacht, während die Frauenschola den Gottesdienst am Ostersonntag umrahmte.
Ausblick: Nach den Osterferien 2022 begann der Münsterchor im Thomasheim mit den Proben der Messe von A. Bruckner für den Gottesdienst an Patrozinium, weiterhin in A- und B-Gruppen, da immer noch die Abstandsregeln gelten. Im Juli ist geplant, wieder eine Taizé-Andacht auf dem Feldberg gestalten. Weitere Vorhaben sind die musikalische Umrahmung der Gottesdienste an Erntedank und Weihnachten.

Ehrungen: Geehrt wurden für langjährige treue Mitgliedschaft zu Chor oder Orchester Erika Knebel, die seit 40 Jahren im Münsterchor mitsingt sowie Jürgen Kaiser und Heidrun Wachenheim, die jeweils seit 50 Jahren im Münsterorchester ihr Instrument spielen.