Geschichten für die Sinne

Merle Rummel, Klasse 4b, Hebelschule (Rheinfelden-Nollingen)

Von Merle Rummel, Klasse 4b, Hebelschule (Rheinfelden-Nollingen)

Fr, 02. Juli 2021

Zisch-Texte

Andreas Kirchgäßner zu Besuch .

Im November kam der Kinderbuchautor Andreas Kirchgäßner zu uns in die Schule. Die Veranstaltung fand im Klassenzimmer unserer Parallelklasse 4a statt. Die Stühle waren wie im Theater aufgestellt. Andreas Kirchgäßner hatte eine "Nicht-vergessen-Tasche" dabei. Daraus zog er einen Trichter hervor, mit dem er Ideen für seine Geschichten einfangen konnte. Er erklärte uns, dass es Schmeck-, Riech-, Seh- und Hörgeschichten gibt. Dann hielt er den Trichter zum Beispiel an seine Nase und wartete, bis von uns Ideen zu Dingen, die man riechen kann, angeflogen kamen. Er hat auch eine Idee von mir aufgefangen.

Danach durften manche Kinder eigene Geschichten mit den eingefangenen Ideen erfinden. Es gab zum Beispiel die Geschichten "Benni am Bach", Lina im Restaurant" und "Bastian und der Apfelkuchen".

Als Nächstes zog der Autor aus seiner "Nicht-vergessen-Tasche" eine besondere Sandale. Ich erkannte sofort, dass das einmal ein Autoreifen gewesen war. Andreas Kirchgäßner erzählte dazu eine lustige Geschichte, wie aus einem Autoreifen eine Sandale wurde. Sie begann mit der langen Reise eines Autoreifens nach Afrika. Danach erzählte er eine Geschichte, wie er in Afrika mit dem Taxi fahren wollte, wie das Taxi immer voller wurde, und er immer mehr eingequetscht wurde. Dazu hat er immer lustige Geräusche gemacht. Sie fuhren über eine Huppelpiste, dann platzte der Reifen und ein Sandalenmacher machte daraus Sandalen.

Am Ende lasen wir zusammen aus einem seiner Bücher, das er auf eine Leinwand projizierte. Es durfte immer dasjenige Kind lesen, das den "Lesehasen" hatte. Leider waren dann schon die zwei Stunden vorbei. Aber wir durften Andreas Kirchgäßner eigene Riech-Fühl-Hör-Schmeck-Geschichten schicken. Jedes Kind, das ihm seine Ideen schickte, bekam auch eine Antwort mit einem witzigen Vorschlag, wie die Geschichte weitergehen könnte.