Sterbebegleitung

Der Tod ist Routine und doch jedes Mal neu

Sebastian Stoll

Von Sebastian Stoll

Sa, 23. Juni 2012

Deutschland

Etwa 50 Menschen hat Friedegard Ziegler schon beim Sterben begleitet – der Tod ist für sie Routine und doch jedes Mal neu.

Der Tod kommt bei Friedegard Ziegler in Form von Schokoherzen. Dass es nur noch Tage dauert, höchstens wenige Wochen, merkt sie daran, dass der Patient nicht mehr schlucken kann. Oder will. Warum auch? Wer stirbt, braucht dafür kein Essen, am Ende nicht einmal Wasser – weshalb das Letzte, was ein Sterbender von dieser Welt hat, in vielen Fällen ein trockener Mund ist. Verhindern kann man das mit Milka-Herzen. Nicht mit der Schokolade, es geht um die Schablonen, in welche sie eingefasst ist: In ihnen kann man Wasser einfrieren, Wein oder Bier, und später damit die Lippen des Sterbenden benetzen. Bevor es ernst wird, rät Friedegard Ziegler deshalb den Angehörigen, eine Schachtel zu besorgen. "Es geht nicht darum, Flüssigkeit zuzuführen, sondern darum, das Sterben zu erleichtern", sagt sie über die Milka-Herzen. Es sind die richtigen Portionen für den Tod.

Sterben, das mag das Ende der Welt sein oder vielleicht auch der Übergang in eine andere – und doch ist das nur ein Teil der Wahrheit. Bis in den letzten Moment hinein ist Sterben auch: die Bewältigung des Alltags. Das Diesseits fordert, es verlangt vom todkranken Menschen eine Patientenverfügung, einen geregelten Nachlass oder einfach nur, eine Suppe zu löffeln. Friedegard Ziegler ist Sterbebegleiterin. Es ist ihre Aufgabe, Lösungen für das Profane zu finden und die Angst vor dem Unfassbaren zu lindern. Sie muss beides zusammenbringen, den Alltag und das bevorstehende Ende, denn im Sterben ist das manchmal dasselbe.

63 Jahre ist Friedegard Ziegler alt, eine kräftige Frau mit kurzen, roten Locken und dunklem Teint. Vor fünf Jahren begann sie für den Hospizdienst Hochrhein in Waldshut damit, Menschen zu besuchen, die nicht ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ