Golden Globes unter Druck

AFP

Von AFP

Mi, 12. Mai 2021

Kino

TV-Sender und Studios gehen auf Distanz zur Organisation.

Die Organisatoren der Golden-Globes-Filmpreise geraten immer mehr unter Druck: So gab der US-Sender NBC am Montag bekannt, dass er die Verleihung der Filmpreise im nächsten Jahr nicht übertragen werde. Den Organisatoren, rund 90 Journalisten der Hollywood Foreign Press Association (HFPA), werden Diskriminierung, Rassismus und teils auch Korruption vorgeworfen. Die HFPA hat zwar umfassende Reformen angekündigt, NBC erklärte jedoch, man gehe davon aus, dass es einige Zeit in Anspruch nehmen würde, diese durchzusetzen. Die Golden Globes zählen nach den Oscars zu den bedeutendsten Filmpreisen in Hollywood. Die Verleihung wird maßgeblich durch die Vergabe von Übertragungsrechten finanziert.

Mehrere US-Medien berichteten am Montag, dass der Schauspieler Tom Cruise seine drei Golden Globes als Zeichen des Protests gegen die HFPA zurückgegeben habe. Auch Netflix und Amazon Studios wollen nicht mehr mit der HFPA zusammenarbeiten, wenn es nicht zu grundlegenden Veränderungen kommt. Die Warner Bros Studios legten die Zusammenarbeit mit den Golden-Globes-Organisatoren am Montag auf Eis.