Hier werden Schüler schon mal weggezaubert

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Do, 16. Mai 2019

Gottenheim

Gottenheimer Grundschule wird zur Zirkus-Arena.

GOTTENHEIM. Zweimal hintereinander volles Haus hatten die jungen Artisten der Gottenheimer Grundschule, die ihre Zirkus-Aufführungen als Abschluss einer Projektwoche mit Bravour gemeistert und dafür reichlich Beifall bekommen haben.

"Hereinspaziert, hier gibt es viel zu sehen, im Zirkus ist es wunderschön", sangen die Grundschulkinder gemeinsam zu Beginn ihrer mehr als 75-Minütigen Aufführung, die gespickt war mit Artistik, Zauberei und Clownerie. Wegen der großen Nachfrage wurde die Show gleich zweimal gezeigt.

Eine ganze Woche lang hatte sich die Grundschule in ein Zirkuscamp verwandelt. Eltern, Lehrer und Betreuer übten mindestens fünf Unterrichtsstunden am Tag mit den Kindern Gags, Lieder und Kunststücke ein, federführend war dabei der Freiburger Zirkuspädagoge Christoph Eichler. Er und sein Team vom Artistik-Theater "Mixtura Unica" leitteen die Lehrer und Betreuer an, brachten die Zirkusutensilien mit und überwachten die Auftritte.

Räuber, Clowns und wilde Tiere

Ein großes Team an Eltern und Betreuern, insgesamt rund 80 Helfer, war zudem mit dem Nähen der Kostüme, der Dekoration für die Festhalle, dem Bewirten oder Einwerben von Sponsoren befasst.

"Aufpassen, es wurden Räuber gesichtet", sagte Christoph Eichler, der die Aufführung auch moderierte, gleich nach dem Eröffnungslied und der Begrüßung durch Schulleiterin Judith Rempe. Und sofort startete eine wilde Verfolgungsjagd zu Musik von James Bond auf der Bühne, und kleine Räuber versuchten, artistisch über Leitern einer arglosen Dame die Handtasche zu entreißen. Weiter ging es mit Clownerie und Slapstick. Gute Laune verbreitete auch die Tierdressur, Löwen und Tiger wurden natürlich von Schülern gemimt. Und die wilden Tiere sprangen sogar mutig durch einen Feuerring. Spaß hatte das Publikum auch mit Floh Fridolin, der tatsächlich ins Publikum gesprungen war und gesucht werden musste. Dass sich dabei noch mehr von den kleinen Biestern fanden, sorgte für viel Gelächter, bevor eine Truppe asiatisch anmutender Jongleure über die Bühne wirbelte.

Auch das Zaubern ließen sich die kleinen Artisten nicht verbieten, in der Schwertkiste wurde sogar das Kind wiedergefunden, das in der Generalprobe weggezaubert und seither verschwunden war. Spektakulär waren in der Folge die Auftritte der mutigen Fakire und Feuerschlucker, die auch vor Glasscherben oder einem Nagelbrett keine Angst hatten. Die anschließende Piraten-Show am Trapez war nicht weniger spektakulär.

Zum Schluss sangen alle Beteiligten "Es hat uns Spaß gemacht" – und dem stimmte das begeisterte Publikum einmütig zu.