Hunderennen in Waltershofen

Wenn Windhunde hinter falschen Hasen herjagen

Enya Steinbrecher

Von Enya Steinbrecher

Di, 30. August 2016

Gottenheim

Der großen Hitze trotzend traten am Sonntag 52 Windhunde an der Rennstrecke des Windhundrennvereins Breisgau-Schwarzwald zwischen Waltershofen und Gottenheim zum Großen Preis vom Tuniberg an. Aus ganz Europa kamen die Züchter mit ihren Hunden angereist, um teilzunehmen.

WALTERSHOFEN. Der großen Hitze trotzend traten am Sonntag 52 Windhunde an der Rennstrecke des Windhundrennvereins Breisgau-Schwarzwald zwischen Waltershofen und Gottenheim zum Großen Preis vom Tuniberg an. Aus ganz Europa kamen die Züchter mit ihren Hunden angereist, um teilzunehmen. Aufgrund der großen Hitze wurden die Rennen – Hunden und Herrchen zuliebe – bereits von 8 Uhr morgens an ausgetragen.

Für die Ausstellung am Tag zuvor auf der Hundesportanlage waren mehr als 140 Hunde angemeldet worden. Hier standen vor allem die Afghanen im Mittelpunkt, die einzeln von ausgebildeten Richtern nach den Standards des Deutschen Windhundzucht- und Rennverbandes beurteilt wurden. Die Hundehalter waren nicht nur aus der Region, sondern auch aus dem Ausland angereist, und einige von ihnen campierten auf der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ