Zwischenfall am Montag

Power-to-Gas-Anlage in Wyhlen nach Störung stillgelegt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 24. Juni 2020 um 16:55 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Energiedienst hat seine Power-to-Gas-Anlage am Kraftwerk in Wyhlen vorläufig stillgesetzt. Laut Mitteilung habe die Anlage Wasserstoff in die Atmosphäre geblasen, der zu brennen begann.

Energiedienst hat seine Power-to-Gas-Anlage am Kraftwerk in Wyhlen vorläufig stillgesetzt. Laut einer Unternehmensmitteilung von Mittwoch war es bereits am Montag zu einer Störung gekommen. Dabei habe die Anlage Wasserstoff über eine entsprechende Leitung in die Atmosphäre abgeblasen.

Keine Gefahr für Menschen und Umwelt

Wegen der hohen Strömungsgeschwindigkeit entzündete sich der Wasserstoff und verbrannte kontrolliert, einer Fackel vergleichbar. "Es bestanden zu keinem Zeitpunkt Gefahren für Menschen und Umwelt", betont Projektleiter Stefan Ficht. "Dieser Zwischenfall hat bestätigt, dass unsere Sicherheitstechnik zuverlässig funktioniert." Nun werde gemeinsam mit dem Regierungspräsidium der Vorfall analysiert.

Die Anlage von Energiedienst wurde Ende 2019 in den betrieb genommen. In der Anlage wird der im benachbarten Wasserkraftwerk produzierte Ökostrom genutzt und erzeugt durch Elektrolyse der klimaneutrale Energieträger Wasserstoff.