Feuerwehr am Kreisgymnasium

Großes Aufgebot, kleiner Einsatz in Bad Krozingen

Frank Schoch

Von Frank Schoch

Di, 23. Juli 2019 um 12:08 Uhr

Bad Krozingen

Mit großem Aufgebot war die Bad Krozinger Feuerwehr am Dienstagmorgen zum Kreisgymnasium geeilt. Dort erwartete die Kräfte lediglich leichter Rauch und Schmorgeruch. Der Einsatz war schnell beendet.

Das Aufgebot war stattlich: Wie bei Einsätzen an Schulen üblich rückte die Feuerwehr am Dienstagvormittag gegen 11 Uhr mit einem erweiterten Löschzug der Abteilungen Kernstadt, Biengen und Tunsel – insgesamt sieben Fahrzeuge – am Kreisgymnasium an. Auch Rettungskräfte des DRK und die Polizei waren vor Ort. Vorangegangen war die Alarmierung durch den Sicherheitsbeauftragten der Schule, Meinhard Möhr, nachdem im Gebäude bei der Toilette beim Lehrerzimmer ein Schmorgeruch und leichter Rauch wahrgenommen worden war. Handwerker, die im Haus tätig waren, hatten den Geruch bemerkt und den Sicherheitsbeauftragten verständigt.

Auch den Feuerwehrleuten, die unter Atemschutz das Gebäude untersuchten, stellte sich das gleiche Bild dar. "Ein Brandherd wurde nicht gefunden", sagte Kommandant Jürgen Bleile. Um sicher zu gehen, sei der betroffene Bereich beim Lehrerzimmer mit CO2 gelöscht worden. Mit einer Wärmebildkamera wurden die Räume auf Glutnester überprüft. Anschließend machten sich die Kräfte daran, mit Ventilatoren für Frischluft zu sorgen. Als Ursache geht Jürgen Bleile von einem technischen Defekt aus.

"In dem Schultrakt waren aufgrund von SMV-Tagen keine Schüler", sagte Schulleiter Heiko Schrauber. "Die Lehrer, die im Lehrerzimmer waren, haben den Bereich sofort verlassen. Aufgrund der Lage haben wir uns gegen eine komplette Evakuierung des gesamten Gebäudes entschieden." Kommandant Bleile attestierte der Schulleitung professionelles Verhalten.