Klasse hilft Mädchen in Nepal

Gutes tun mit Pfandflaschen

bex

Von bex

Fr, 13. Dezember 2013

Schülertexte

Schüler initiieren Hilfsaktion für nepalesisches Mädchen.

Seit Anfang des Schuljahres sammeln die Klassen 8b und 8c der Julius-Leber-Schule in Breisach Pfandflaschen für ein Mädchen in Nepal. Inzwischen beteiligt sich die ganze Schule an der Aktion.

Die Idee, eine Spendenaktion zu machen, kam beim letzten Schulfest der Julius-Leber-Schule im Sommer auf. Die Klasse 8 hatte am Schulfest eine Fotobox veranstaltet – die Leute konnten sich kostümieren und wurden dann verkleidet fotografiert. Dazu stellte die Klasse eine Spendenkasse auf. Christian Weigel, unser pädagogischer Schulassistent, kam auf die Idee, dass wir das Geld an die Christoffel-Blindenmission spenden könnten. Und da unsere Klassenlehrerin, Judith Scheffel, das ebenfalls für eine gute Idee hielt, stimmten die Klassen 8b und 8c über den Vorschlag ab. Und ab diesem Tag haben wir uns für diese Aktion interessiert und uns darüber informiert.

Wir überlegten zusammen mit Christian Weigel, wie wir weiteres Geld auftreiben könnten. Bis wir auf die Idee kamen, Pfandflaschen zu sammeln. Denn so helfen wir nicht nur dem Patenkind, das wir jetzt haben, sondern auch der Umwelt.

Schon bald mussten wir uns eine große Tonne suchen, in die wir die Flaschen reinmachen konnten. Als dann die ganze Schule mitmachte, genügte nicht nur eine Tonne, da besorgten wir eine zweite Tonne, die nun in der Aula steht. Schon bald hatten wir für jeden Monat unsere 20 Euro. Nun gehen einige Schüler jeden Freitag mit zwei vollen Müllsäcken voller Pfandflaschen das Geld einlösen.

Das Geld bekommt unser Patenkind Laxmi. Sie geriet mit sieben Monaten aus unerklärlichen Gründen ins Feuer, da sie in einem kleinen Lehmhaus ohne Möbel wohnt mit offener Feuerstelle zum Kochen. Dort geriet sie ins Feuer. Ihre Mutter und ihre Geschwister hörten die Schreie viel zu spät. So verlor die heute Neunjährige ihr komplettes rechtes Bein. Laxmi konnte und kann noch immer nicht mit den anderen Kindern spielen und das ist ihr größter Wunsch.

Deswegen sammeln wir Geld für sie, damit sie mit den anderen Kindern spielen und Spaß haben kann. Als Dank hat sie uns einen Brief geschrieben, in dem sie uns erzählt hat, dass sie von dem Geld schon die Operation bezahlen konnte. Laxmis Familie ist uns auch dankbar und ihr Vater ist sehr froh, dass sein Kind jetzt die teure Operation bezahlt bekommen hat, da er nur ein Einkommen von umgerechnet einem Euro am Tag bekommt. Nun hoffen wir, dass Laxmi bald wieder mit der neuen Prothese laufen kann. Wir und auch Laxmi danken allen Helfern für alles und am meisten Christian Weigel, der uns bei der Aktion sehr unterstützt.

Informationen über die Christoffel- Blindenmission gibt es im Internet unter: http://www.cbm.de