HÄPPCHEN: Geschichtet, nicht gerührt

Michael Heilemann

Von Michael Heilemann

Sa, 17. Oktober 2020

Panorama

Cheese Tea



» Käse! Im Tee? Ja, geht’s noch? Gemach, wir reden nicht von Camembert oder Romadur, sondern von Frischkäse, der mit Milch, Schlagsahne und einer Prise Salz cremig geschlagen wird und als Topping den Tee krönt.

Cheese Tea wird bevorzugt mit kaltem Matcha, Jasmintee oder Oolong zubereitet. Die Idee für die schräge Mixtur stammt aus Taiwan. Von dort aus kam das Gebräu über andere Länder Asiens in die USA und nach Europa.


» China hat sich als Hotspot für die Verbreitung erwiesen. Die hippen Millennials, der traditionellen Formen des Teegenusses überdrüssig, aber dennoch teeverliebt, standen stundenlang Schlange, als die Kette "Heytea" in den Metropolen erstmals Cheese Tea anbot. Bilder des neuen Getränks verbreiteten sich viral über die sozialen Netzwerke.



Cheese Tea sollte man nicht umrühren, sondern zuerst das Topping genießen. Sonst dominiert der Tee- den Käsegeschmack.