HANDBALLVORSCHAU

uws,ben,pku,pau,sms,lab

Von Uwe Schwerer, Benedikt Hecht, Philip Kugler, Peter Schaub, Stephanie Maier-Straubmüller & Lars Blümle

Fr, 16. Oktober 2020

Oberliga BaWü

OBERLIGA

Mängel abstellen

TuS Schutterwald – TSV Neuhausen/Filder, Samstag, 19.30 Uhr (ben). Einen schweren Brocken erwartet der TuS. "Neuhausen war schon vergangene Saison eines der Topteams und hat nur knapp den Aufstieg verpasst", weiß TuS-Coach Nico Baumann. Zumal es seiner Mannschaft bisher nicht gelingt, ihr Können abzurufen. Dementsprechend viele Gespräche wurden zu Wochenbeginn geführt, die Fehler nochmal aufgezeigt. "Jetzt gilt es den ersten Schritt nach vorne zu machen, auch wenn dies gegen den TSV schwer wird." Vor allem im Tempospiel und im Abschluss sieht Baumann erheblichen Verbesserungsbedarf, fordert hier mehr Entlastung für Christoph Baumann. "Die ganze Mannschaft ist hier nun gefordert", so der Coach. Doch zeigt er sich zuversichtlich, dass alle begriffen haben, wo die Mängel derzeit liegen und diese künftig abgestellt werden.



SÜDBADENLIGA


Wieder in die Spur

TuS Altenheim – TuS Oberhausen, Freitag, 20.30 Uhr (phk). Nach der bitten Niederlage beim Aufsteiger TV Ehingen gilt es für den TuS Altenheim, wieder in die Spur zu finden. Jetzt erwartet die Bayer-Sieben mit dem TuS Oberhausen einen eingespielten und routinierten Gegner, den man bestens aus vergangenen Duellen kennt. Oberhausen ist gut in die Saison gestartet und steht mit 3:1 Punkten auf Platz zwei der Süd-Gruppe. Für den TuS verlief die letzte Partie am Bodensee nach dem guten Saisonstart gegen Freiburg sehr enttäuschend. Die Mannen um Kapitän Jan Meinlschmidt sind auf Wiedergutmachung aus. Sehr fraglich ist der Einsatz von Gerry Sutter, der im letzten Spiel umgeknickt ist.

In der Außenseiterrolle

SG Muggensturm/KuppenheimHTV Meißenheim, Freitag, 20.30 Uhr (uws). "Muggensturm ist der absolute Favorit, wir sehen uns in der Außenseiterrolle", sagt HTV-Coach Christian Huck, dessen Team mit zwei Niederlagen in die Runde gestartet ist, vor der Fahrt zum Tabellenzweiten. Dieser weist 4:0 Punkte auf. "Aber es gab in dieser Saison schon einige verrückte Ergebnisse, es gibt in dieser Liga nicht diese eine Mannschaft, die von vorne bis hinten alles dominiert. Wenn Muggensturm Schwächen zeigt, dann müssen wir da sein." In personeller Hinsicht sieht es gut aus bei den Meißenheimern, alle Spieler sind an Bord.

SÜDBADENLIGA FRAUEN

Befreit an den See

SV Allensbach II – TuS Ottenheim, Samstag, 18 Uhr (lab). Der jüngste Sieg sollte dem Ottenheimer Team Selbstvertrauen vor dem Auftritt am Bodensee geben, das sieht auch dessen Trainer Tobias Buchholz so: "Wir können befreit in die Partie gehen. Für Allensbach ist es das erste Spiel, das könnte unser Vorteil sein". Dass es bei den heimstarken Gastgeberinnen nicht einfach wird, ist ihm bewusst, zumal sich sein Team in der Chancenauswertung deutlich steigern muss und auch die Defensive noch mehr gefordert sein dürfte. Es sollen zwei weitere Punkte für das Ziel Aufstiegsrunde gesammelt werden. Bei der Ried-Sieben wird Leonie Bing, die zuletzt noch pausierte, dabei sein, Philin Weber fällt aus.

LANDESLIGA

Eine Reaktion zeigen

SV Zunsweier – HSG Ortenau Süd, Sonntag, 17 Uhr (sms). Mit zwei Niederlagen hat die HSG einen Fehlstart hingelegt. Nach dem peinlichen 24:39 gegen die Reserve aus Hofweier fordert Kapitän Oliver Fimm von sich und seinen Kollegen eine Reaktion auf dem Spielfeld: "Wir müssen eine deutliche Leistungssteigerung abrufen." Aufsteiger SV Zunsweier brachte die SG Scutro zuletzt an den Rande einer Niederlage, weshalb Fimm sagt: "Es wird für uns auch in Zunsweier schwer. Die jüngeren Spieler müssen nun auch einmal Verantwortung übernehmen." Personell sieht es aber düster aus. Neben den langzeitverletzten Wito Göpper und Florian Zacharias wird in den nächsten Wochen Johannes Betzler beruflich bedingt ausfallen.

Auf Augenhöhe

SC Scutro – TuS Ringsheim, Samstag 20 Uhr, Offohalle Schuttern (be/seo). Für die Ringsheimer, die, ebenso wie die SG Scutro, mit 3:1 Punkten in die neue Saison gestartet sind, ist dies das erste Auswärtsspiel der Runde. Sie müssen sich, so glaubt deren Trainer Kim Kursch, vor der spielerisch und körperlich starken SG nicht fürchten, denn auch selbst habe man durchaus die Qualität, das Spiel zu gewinnen. Dafür wird im Angriff, im Vergleich zu vergangener Woche ein strukturierterer Auftritt erforderlich sein, und die Mannschaft muss in der Abwehr genauso aufopferungsvoll kämpfen wie bisher. Für die SG Scutro lief im vergangenen Heimspiel gegen Zunsweier nicht alles rund. Zahlreiche Chancen wurden liegen gelassen, die Abwehr ließ sich zu weit locken. Dies abzustellen war vordringliches Ziel der Trainingsarbeit. Zwei Pluspunkte sind jedoch das angesagte Mannschaftsziel. Coach Axel Schmidt wird wohl auf die gleiche Mannschaft wie in der Vorwoche zurückgreifen können.

Oben gegen unten

TuS Altenheim II – HGW Hofweier II, Samstag, 20 Uhr, Herbert-Adam-Halle Altenheim (cz/pau). Dass die Grün-Weißen nach zwei Siegen zum Auftakt als Tabellenführer zum kleinen Derby beim Tabellenletzten anreisen, gilt als dicke Überraschung. Allerdings warteten die Hofweierer bisher mit einer unwahrscheinlichen Leidenschaft auf. Der Abwehrverband zählt wohl zum Besten, was eine HGW-Reserve in den letzten Jahren gezeigt hat. Sowohl Aufsteiger SV Zunsweier als auch die HSG Ortenau Süd haben sich daran die Zähne ausgebissen. Michael Cziollek, Trainer der TuS-Reserve, der auf zwei Niederlagen zurückblickt, sagt: "Ich bin fest davon überzeugt, dass die Spieler wieder ihr wahres Gesicht zeigen werden, und dass Bereitschaft und Leidenschaft vorhanden sind. Die Spieler selbst waren von der gezeigten Leistung zuletzt am meisten enttäuscht."