Rückgrat Sport & Gesundheit

Hatha, Ashtanga oder Vinyasa – Welches Yoga passt zu mir?

Mo, 01. April 2019 um 12:55 Uhr

Anzeige Yoga ist nicht gleich Yoga. Entspannend, regenerierend oder intensiv – jeder kann den richtigen Yogakurs finden. Hier werden die wichtigsten Unterschiede kurz und übersichtlich erklärt.

Der Blutdruck sinkt, Muskeln und Faszien werden schonend gedehnt, die Verdauung wird angeregt, Koordination und Balance trainiert und der Kreislauf in Schwung gebracht. Die Vorteile von regelmäßigem Yoga-Training sind zahlreich. Vor mehr als fünfzig Jahren etablierte Yoga sich als Workout und Meditationstechnik in Europa. Mittlerweile haben sich verschiedene Arten des modernen Yoga entwickelt.

In den Rückgrat Centern in Freiburg und Lörrach werden jede Woche mehr als 30 Yogakurse angeboten. Dank einer großen Auswahl qualifizierter Yogalehrer kann Rückgrat Kurse in diversen Yogaarten anbieten. Damit sich niemand für den falschen Kurs entscheidet, gibt es hier eine kurze Übersicht über die verschiedenen Angebote und für wen sie geeignet sind.

Hatha Yoga

Hatha ist das altindische Wort für Kraft oder Hartnäckigkeit. Eine Yogastunde im Hatha Yoga ist langsam und entspannt. Auch Anfänger haben hier genügend Zeit, sich mit den verschiedenen Asanas vertraut zu machen. Senioren oder Menschen, die sich im Alltag oft gehetzt oder gestresst fühlen, sind hier genau richtig.

Ashtanga Yoga

Ashtanga Yoga ist ein intensiveres Workout als das Hatha Yoga. Von einer Übung zur nächsten gibt es einen fließenden Übergang. Das Ashtanga Yoga ist die Basis für das beliebte Power Yoga. Beim Ashtanga Yoga werden die Übungen grundsätzlich immer in derselben Reihenfolge absolviert.

Vinyasa Yoga

Beim Vinyasa Yoga sind Bewegungen und Atmung immer synchron und aufeinander abgestimmt. Vinyasastunden sind intensiv, die Bewegungen ähnlich fließend wie beim Ashtanga Yoga. Zu Beginn der Stunde wird sich mit einigen Sonnengrüßen ausgewärmt. Die Stunde endet in Shavasana – der Schlussentspannung.

Kundalini Yoga

Wer sich einmal ganz auf seinen Atem konzentrieren möchte, der ist hier genau richtig. Beim Kundalini Yoga liegt der Fokus auf Entspannung und Meditation. Die Wirkung des Atems steht dabei im Mittelpunkt. Unter Anleitung kann hier jeder seinen Alltagsstress vollkommen abschütteln und ganz bei sich ankommen.

Faszien Yoga

Während man beim klassischen Hatha Yoga lange in einer Position verharrt, geht es beim Faszien Yoga um Dehnen, Federn und Schwingen. Der Körper wird in alle Richtungen bewegt um ganze Faszien-Bahnen anzusprechen. Verklebte Faszien, die zu Verspannungen und Schmerzen führen, geht es damit sehr effektiv und gleichzeitig schonend an den Kragen.
Wer sich ausführlich zu den Yogakursen und dem weiteren Kurs- und Fitnessangebot von Rückgrat informieren möchte, findet auf die-rueckgrat-center.de viele weitere Informationen.