Heilkräuter gesegnet

Paul Berger

Von Paul Berger

Mi, 21. August 2019

Schönau

Christen feiern Patrozinium der Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt".

SCHÖNAU (pbe). Mit einem Festgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Hannes Rümmele, feierten zahlreiche Gläubige aus der Seelsorgeeinheit Oberes Wiesental das Patrozinium ihrer Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt". Musikalisch umrahmt wurde die liturgische Feier vom Kirchenchor Schönau.

Der eigentliche Festtag, der 15. August, hat nach wie vor sowohl für die Christen in der katholischen als auch in der orthodoxen Kirche besonders bei der Marienverehrung eine einzigartige, hervorgehobene Bedeutung. "Das Fest", so betonte Pfarrer Rümmele in seiner Predigt, "ist für uns Christen noch einmal ein Osterfest". Erste Anfänge dieses kirchlichen Brauchtums lassen sich bis ins vierte Jahrhundert zurückverfolgen. In vielen Gegenden Bayerns und auch in Österreich ist "Mariä Himmelfahrt" noch heute ein gesetzlicher Feiertag. Das Besondere an diesem Festtag ist die Segnung der gebundenen Heilkräuter. Zuhause aufbewahrt sollen diese vor Krankheit und sonstigem Unheil schützen.