Rickenbach

Heidenwuhr: Ohne Steigung durchs Gebirge wandern

Wolfgang Adam

Von Wolfgang Adam

Di, 28. Juni 2016 um 20:37 Uhr

Herrischried

Das acht Kilometer lange Heidenwuhr gibt es bereits seit 1457. Die künstliche Wasserstraße ist immer noch voll intakt. Man kann an ihr bequem entlangwandern. Geheimtipp aus dem Hotzenwald.

In einer Gebirgslandschaft weite Strecken ohne Steigungen zu bewandern – diesen Komfort bieten nur die Wuhren des Hotzenwaldes. Die uralten, künstlich angelegten Bäche schlängeln sich mit geringstem Gefälle entlang von Hängen und können fast überall auf einem schmalen Pfad begangen werden. In einer kleinen Serie stellt die Badische Zeitung die drei großen Wuhren des Waldes vor. Heute steht das 1457 erstmals urkundlich erwähnte Heidenwuhr im Vordergrund.

Nach seiner Ableitung aus dem in 955 Meter Höhe bei Hütten ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ