Handball

HGW Hofweier im Spitzenspiel nicht auf Augenhöhe

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 17. November 2019 um 20:00 Uhr

Südbadenliga

Im Spitzenspiel der Südbadenliga haben die Handballer des HGW Hofweier gegen den TuS Steißlingen in der Hohberghalle eine herbe 23:32 (11:16)-Niederlage hingenommen.

Das Team vom Hegau hat damit die Tabellenführung erobert. So hatte man sich beim HGW die Partie zwischen dem Tabellenführer und dem Meisterschaftsfavoriten nicht vorgestellt. Doch die Gäste aus dem Hegau zeigten sich nahezu in allen Belangen überlegen. Voll fokussiert auf dieses Spiel, hervorragend eingestellt auf die HGW-Angreifer. Hofweier hatte nicht den Hauch einer Chance. HGW-Trainer Michael Bohn konstatierte: "Das war eine verdiente Niederlage. Wir haben über 60 Minuten nie zu unserem Spiel gefunden. Wir konnten nichts von dem umsetzen was wir uns vorgenommen haben. Wir dürfen jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, es gilt Steißlingen bis zum Rückspiel zu jagen."

Die Hegauer imponierten mit schnellen, eingespielten Abläufen. Ein Rädchen griff ins Andere. Alle Angreifer waren stets in Bewegung, wodurch es folgerichtig immer wieder zu größeren Lücken im Abwehrverband der Hofweierer kam. Im Gegenzug rieben sich die HGW-Stürmer an der kompakt agierenden Defensive der Hegauer auf. Einzig Marco Schlampp mit seinem schnellen Antritt gelang es den Gegner unter Druck zu setzen. Die Akteure von Michael Bohn investierten viel, ohne sich dabei aber entscheidend durchsetzen zu können. Aufwand und Erfolg standen in keinem positiven Verhältnis. Schon lange nicht mehr wurden so viele Rückraumwürfe geblockt. Das Zusammenwirken Abwehr und Torwart funktionierte bei Steißlingen wie gewünscht. Und Leon Sieck, in vollem Vertrauen auf seine Vorderleute, deckte sein Gehäuse vollends zu. So liefen die Gäste Gegenstoß um Gegenstoß und hielten die Hausherren damit auf Distanz.

Schon die Anfangsphase zeigte die Überlegenheit der Hegauer auf. 1:5 nach sechs Minuten, 3:8 in der 13. Spielminute – Mannschaft und HGW-Fans waren geschockt. Und im weiteren Verlauf bis zur Pause änderte sich nicht viel. Nach Wiederanpfiff machten die Gäste hochkonzentriert weiter und legten auf 11:18 vor. Doch die Hofweierer gaben nicht auf. Beim 19:22 und 20:23, 46. Minute, keimte leise Hoffnung auf. Doch plötzlich fand man im Angriff keine Lösungen mehr und gegen die Gegenstöße war Nebojsa Nikolic machtlos.

Beim 20:28 nach weiteren fünf Minuten war die Begegnung endgültig entschieden. Die Grün-Weißen aus Hofweier war an diesem Samstag kein Gegner auf Augenhöhe und muss sich jetzt erstmal sammeln.

HGW Hofweier: Nikolic, Herbert; Neff, Spraul, Blasius 1, Schade 2, Vucetic 9/4, Stocker, Kunde 1, Schlampp 6, Knezovic 1, Dittrich 3, Jankowski. Spiel-Film: 1:5 (7.), 4:9 (14.), 8:11 (22.), 11:16 – 11:18 (32), 20:23 (45.), 20:28 (55.), 23:32.