Hilfe für junge Familien

Werner Steinhart

Von Werner Steinhart

Fr, 13. Mai 2022

Ühlingen-Birkendorf

Familienhelferinnen auch in Ühlingen-Birkendorf / Angebot zieht immer weitere Kreise.

. Die Gemeinde Ühlingen-Birkendorf nimmt jetzt auch an dem Projekt "Familienbesucherinnen" des Landkreis Waldshut teil. Die Familienbesucherinnen stehen den jungen Müttern und Vätern als erste Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Neugeborene zur Verfügung und informieren sie über bestehende Beratungs- und Hilfsangebote. Dazu gehören auch Veranstaltungen und Hilfestellungen für Säuglinge und Kleinkinder.

Welche Angebote gibt es für Eltern, welche Beratung oder welche eventuell notwendige finanzielle Hilfen? Oder, wie lassen sich Kontakte zu anderen jungen Familien knüpfen? Als Familienbesucherinnen werden Sandra Breier und Sandra Sigg die Kontakte zu Eltern mit Neugeborenen aufnehmen.

Die Familienbesucher sind besonders geschulte Personen, die aus der jeweiligen Gemeinde kommen und sich dort auskennen. Die Schulung sowie die fachliche Begleitung werden von der Koordinierungsstelle der Frühen Hilfen beim Jugendamt durchgeführt. Die Familienbesucherinnen erhalten in der Schulung Informationen zur kindlichen Entwicklung im ersten Lebensjahr sowie einen guten Überblick über die Angebote in der entsprechenden Gemeinde und im Landkreis. So kann den Familien in der Phase der Neuorientierung nach der Geburt eines Kindes geholfen werden, für sich das richtige Angebot herauszufinden und für besondere Fragen die richtige Anlaufstelle zu finden. Dafür bringen die Familienbesucherinnen den jungen Eltern eine Tasche mit Grundinformationen zu den verschiedenen Angeboten mit, und die Familien erhalten als Willkommensgeschenk des Landkreises eine Krabbeldecke. Stefanie Zürn von der Koordinationsstelle für Frühe Hilfen vom Landratsamt betont: "Es ist mir ein Anliegen, dass die Eltern mit ihrem Kind einen guten Start haben."

Sandra Sigg ist gelernte Erzieherin und studiert Sozialwissenschaft mit Schwerpunkt Familienhilfe und möchte als Familienbesucherin präventiv wirken. Sandra Breier hat selbst zwei Kinder und ist Tagesmutter. Beide freuen sich auf ihre Einsätze in den acht Ortsteilen der Gemeinde. In der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf kommen durchschnittlich 50 bis 60 Kinder pro Jahr zur Welt.

Wie kommt die Familienbesucherin
zu den Familien?
Der Ablauf sieht folgendermaßen aus: Die jungen Eltern erhalten einige Zeit nach der Geburt ihres Kindes ein Glückwunschschreiben und ein Badetuch von der Gemeinde mit der Ankündigung eines Besuches, welcher dann nach Wunsch wahrgenommen werden kann. Der Landkreis Waldshut startete mit dem Projekt "Familienbesucherinnen" 2013. Das Projekt ist nach Aussage von Stefanie Zürn sehr gut angenommen worden, inzwischen nehmen 17 Gemeinden im Kreis daran teil. Die Erfahrungen zeigen, dass die Familien den Familienbesuch als große Wertschätzung erleben. Viele Eltern sind dankbar für die Informationen.

Besonders großen Anklang findet das Projekt im ländlichen Raum, so Stefanie Zürn und fügt hinzu: " Ich freue mich, dass jetzt auch Ühlingen-Birkendorf dabei ist." Die Familienbesucherinnen sammeln auch Anregungen, wie die Gemeinde noch familienfreundlicher werden kann.

Weitere Infos im Internet unter http://www.landkreis-waldshut.de