Im Profil: Ortenau

Holzpellets sind eine regenerative Zukunftswärme

Bettina Schaller

Von Bettina Schaller

Sa, 18. September 2021 um 05:37 Uhr

Anzeige Wer mit Holzpellets heizt, hat eine gute Entscheidung getroffen. Die Firma EC Bioenergie aus Heidelberg betreibt in Ettenheim ein Pelletwerk inklusive Werksverkauf.

Der Holzbrennstoff ist vergleichsweise günstig und brennt nahezu klimaneutral. Aber nicht nur die ökologischen Vorteile sorgen für eine höhere Nachfrage nach Pelletwärme. Vor allem die staatlichen Zuschüsse, die niedrigen Betriebskosten und die technisch ausgereiften Pelletanlagen überzeugen viele Heizungsmodernisierer und Installateure, auf diese Zukunftswärme zu setzen. Deutschlandweit sind aktuellen Statistiken zufolge mehr als eine halbe Million Pelletfeuerungen in Betrieb: Davon sind 211 500 Kaminöfen und 334 000 Kessel.

Deren Beitrag zum Klimaschutz verdeutlicht die eingesparte CO2-Menge von 3,5 Millionen Tonnen. Für das Jahr 2021 wird mit einer weiteren Zunahme von Pelletfeuerungen von zehn Prozent gerechnet. Dieser Aufwärtstrend der regenerativen Energien wird auch durch die zunehmende Produktion von Pellets deutlich: Im Jahr 2020 wurden hierzulande erstmals über drei Millionen Tonnen Holzpellets produziert. Und der Vergleich von Brennstoffpreisen auf dem Wärmemarkt? Auch die langfristige Preisentwicklung von Holzpellets beeindrucke, so Uli Schuler, Vertriebsleiter bei der EC Bioenergie in Heidelberg. Während die stark börsen- und krisenabhängigen Ölpreise schnell wieder steigen könnten, bleibe der Preis für Holzpellets weitestgehend stabil, führt Schuler aus. Allerdings seien saisonale Nachfrageschwankungen möglich. So sei beispielsweise im Sommer der Preis für Holzpellets niedriger als im Winter. "Aus diesem Grunde empfehlen Experten das Pelletlager im Sommer, spätestens aber im Herbst aufzufüllen", betont Schuler.

Wer nicht die Sommerpreise genutzt habe, um seinen Jahresbedarf an Pellets zu decken, sollte dies jetzt im Herbst nachholen. Das spare nicht nur Brennstoffkosten, sondern helfe den Pelletlieferanten, logistische Engpässe im Winter zu vermeiden, wenn die Nachfrage stark ansteige.

Der Pellethersteller EC Bioenergie aus Heidelberg – mit seinem deutschlandweiten Produktions- und Logistiknetz zählt zu den Pionieren des deutschen Pelletmarkts. Die Ausrichtung auf regionale Kreisläufe und Energieeffizienz bei der Produktion von Pellets und Briketts ist dabei genauso selbstverständlich, wie das Einhalten der strengen Vorgaben bei der Rohstoffbeschaffung. In der Ortenau gibt es zwei Produktionsstandorte – in Kehl und in Ettenheim. In Ettenheim besteht zudem ein Werksverkauf.
EC Bioenergie GmbH &Co KG

Standort Ettenheim mit Verkauf
Georg-Imbert-Straße 1
77955 Ettenheim
Tel: 0800/9645927