Einigung im Hexental

Horben und Merzhausen stimmen Hochwasserschutzkonzept zu

Jannik Jürgens

Von Jannik Jürgens

Sa, 04. Juli 2020 um 12:00 Uhr

Horben

BZ-Plus Nach Au und Wittnau haben auch die Gemeinderäte von Horben und Merzhausen dem Hochwasserschutzkonzept Hexental zugestimmt. Die Kosten werden auf etwa sechs Millionen Euro geschätzt.

An den Standorten Heimbach, Eberbach und Stöckenhöfe sollen insgesamt drei Rückhaltebecken entstehen. Die Kosten werden auf etwa sechs Millionen Euro geschätzt, von denen 70 Prozent das Land übernimmt. Die Verwaltung hat nun ein Mandat, das Planfeststellungsverfahren zu beginnen – vorher müssen aber noch einige Schritte gemacht werden.

Mit Merzhausens Bürgermeister Christian Ante, dem Hydrologen Peter Neff, Lutz Krause vom Landratsamt und dem Biologen Michael Bauer standen gleich vier Experten bereit, um den Horbener Gemeinderat am Dienstagabend über das Hochwasserschutzkonzept zu informieren. Den Ratsmitgliedern der Gemeinde auf dem Berg ging es dann auch weniger um den Standort des dritten Beckens (Stöckenhöfe), sondern stärker um die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ