Handball

HSG Dreiland feiert zweifachen Derbysieg gegen den TV Todtnau

Werner Hornig & BZ-Redaktion

Von Werner Hornig & BZ-Redaktion

Di, 20. Oktober 2020 um 14:48 Uhr

Südbadenliga

Die HSG Dreiland hat einen Derby-Doppelerfolg gefeiert: Sowohl die Männer als auch die Frauen besiegten den TV Todtnau. Die SG Maulburg/Steinen schlug sich trotz der nächsten Niederlage achtbar.

Es war eine deutliche Revanche für die Hinspielniederlage. Mit 32:23 setzten sich die Handballerinnen der HSG Dreiland im Südbadenliga-Derby gegen den TV Todtnau durch. Und auch bei den Landesligamännern ging der Vergleich an die Lörrach-Weiler Equipe. Die Handballer der SG Maulburg/Steinen verpassten eine Überraschung.

HSG Dreiland – TV Todtnau 32:23. Nicht nur aufgrund der Derby-Konstellation und der schmerzhaften Niederlage im Hinspiel zum Saisonauftakt vor zwei Wochen (24:25) war es für die Dreiland-Frauen eine Partie von immenser Bedeutung. Bei drei Niederlagen gleich zum Saisoneinstieg und der mit nur zehn Partien kurzen Hauptrunde wäre es ein schwer zu korrigierender Fehlstart gewesen. So ging die HSG, die die Aufstiegsrunde zum Ziel hat, mit großer Intensität und Konzentration in die Begegnung gegen die Todtnauerinnen, die zwar ebenfalls gut ins Spiel fanden, bis zum 12:13 (22.) dranblieben, aber praktisch über die gesamte Spielzeit hinterherliefen und reagieren mussten. Den Gästen gelang keine Führung in 60 Minuten, ihre offensiven Fachkräfte (Wissler, Oster) blieben weit unter ihren Möglichkeiten und nach dem Wechsel waren die Wiesentälerinnen dem dynamischen Spiel der HSG nicht mehr gewachsen. Über die Pause (15:12) hinweg erzielte Dreiland acht Tore in Folge und war beim Stand von 20:12 (35.) kaum noch zu gefährden.

In der Folge zog die HSG bis auf zwölf Tore davon und brachte den klaren Sieg souverän über die Zeit. Eine starke Kollektivleistung, lobte Trainer Joachim Hußmann nach dem ersten Saisonsieg, während die Gäste defensiv wie offensiv enttäuschten.
Tore HSG: Bojic 8/3, Winzer 5, Göth 4, Herzog 4, Knössel 4, Wollschläger 3, Leisinger 2, Huber 1, Kirsch 1. Tore TVT: Waßmer 8/5, Gruber 4, Sigl 3, Hakaj 2, Winterhalter 2, Wissler 2, Mahlbacher 1, Heitz 1. Spielfilm: 4:4 (6.), 9:6 (12.), 11:11 (18.), 13:12 (22.), 15:12 – 21:12 (37.), 26:14 (44.), 32:23.

HSG Dreiland – TV Todtnau 30:20. Ohne Probleme und mit großer Deutlichkeit hat auch die HSG Dreiland das Landesliga-Derby im Vergleich der Männer gegen die Todtnauer für sich entschieden. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten und einem zwischenzeitlichen 5:6-Rückstand (10.) übernahm zunehmend die Lörracher-Weiler Sieben die Initiative. Schon zur Pause lag die HSG mit 12:9 in Führung, zog nach dem Wechsel sukzessive bis auf 30:20 davon. Es war der erste Sieg im dritten Spiel für das Team von Trainer Igor Bojic, während die Todtnauer ohne Punktgewinn sind.

Für den erkrankten Trainer Volker Schwark coachten auf TVT-Seite der spielende Co-Trainer David Gerspacher und Abteilungsleiter Michael Sättele. Immerhin: "Das Ergebnis hört sich deutlich an. Wir hätten bei besserer Chancenverwertung das Ergebnis geringer gestalten können", sagte Sättele. Zu viele freie Würfe und drei Siebenmeter ließ der Aufsteiger liegen. "Da zeigte sich Dreiland ausgebuffter und abgezockter", so Sättele, der befand, dass man in den drei Partien bisher "gut mithalten" konnte. HSG-Trainer Bojic war weitgehend zufrieden. "Wir standen gut in der Abwehr." Das zeigte sich bereits zur Pause. Lediglich neun Gegentreffer kassierte die HSG bis dahin. Wermutstropfen war allerdings eine schwere Verletzung. Tobias Ludwig zog sich in den letzten Minuten der Partie einen Mittelfußbruch zu und wird für längere Zeit ausfallen. Bitter.
Tore HSG: Weber 8, Ludwig 5, Ahrens 4, Hopp 4/2, Knössel 2, Haunschild 2, Palasz 1, Bödeker 1, Günther 1, Sain 1, Bechtel 1. Tore TVT: Hilger 4, Suevo 4/1, Kimmig 3, Kumpf 3/3, Muser 2, Patrick Sorke 2, Stolzenburg 1, Kaltenbach 1. Spielfilm: 4:5 (9.), 10:6 (18.),12:7 (25.), 12:9 – 13:11 (33.), 18:11 (40.), 22:!4 (47.), 26:17 (54.), 30:20.

HG Müllheim/Neuenburg – SG Maulburg/Steinen 30:27. "Ich bin überzeugt, hätten wir komplett durchspielen können, hätten wir nicht verloren." Andrè Leuchtmann, der Spielertrainer der SG Maulburg-Steinen, zog trotz der 27:30 (15:16)-Niederlage bei der HG Müllheim-Neuenburg ein positives Fazit. In den spielentscheidenden Situationen habe man sich aufgrund mangelnder Chancenverwertung selbst um den Lohn gebracht, so Leuchtmann. Zudem hatte der Landesligist mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Nico Knoblich habe in der zweiten Halbzeit nicht mehr eingreifen können, und Jonas Waidele ging angeschlagen in die Partie.

Leuchtmann ("Das konnten wir nicht kompensieren"), der aufgrund einer Schulterverletzung ebenfalls nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war und auf drei Treffer kam, sieht nach zwei Punktspielen eine gute Basis für die weitere Saison. Gegen die weiter verlustpunktfreien Müllheimer habe nicht viel gefehlt. Selbst einen Fünf-Tore-Rückstand (19:24/45.) habe man fast aufgeholt (24:25/52.). "Aber anschließend haben wir zwei freie Würfe vergeben. Und das war es dann. Die Einstellung hat gestimmt, am Ende hat uns etwas das Glück verlassen", sagte Leuchtmann.
Tore SG: Bülow 9, Waidele 7, Grun 4/2, Leuchtmann 3, Knoblich 2, Eichin 1, Lindner 1. Spielfilm: 4:4 (6.), 8:7 (13.), 10:11 (18.), 15:12 (25.), 16:15 – 18:17 (37.), 21:19 (42.), 24:20 (46.), 25:24 (52.), 30:27.