Happy End in Fischingen

Hund erschnüffelt seit 26 Tagen vermisste Katze unter einem Schachtdeckel

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 29. Juni 2021 um 15:02 Uhr

Fischingen

Fast einen ganzen Monat lang hat eine Familie aus Fischingen ihre Katze vermisst. Als schon fast keiner mehr an ein glückliches Ende glaubt, wird das Tier doch noch gefunden.

Eine rührende Katzenrettung hat sich jüngst in Fischingen zugetragen. Über Wochen hinweg war die Katze namens Saphira verschwunden, die Besitzer suchten sie überall. Sie brachten an Fischinger Straßen Gesucht-Meldungen an, nachdem sie ihre getigerte Katze seit 29. Mai nicht mehr gesehen hatten. Wie die Fischingerin Diana Larisch der BZ berichtet, ist sie nun 26 Tage nach ihrem Verschwinden gefunden worden – von ihrem Hund.

"Unser Hund Maui hat an dem Schachtdeckel in unserer Straße geschnüffelt und sich nicht davon abbringen lassen", berichtet Diana Larisch von einem morgendlichen Gassigehen. Plötzlich sei ein Fauchen aus dem Schacht gekommen, beim Blick durch die kleinen Löcher des Deckels habe sie aber zunächst nichts sehen können. Sie habe vermutet, dort könnte eine Ratte oder auch eine Schlange sein. Als sie am Mittag noch einmal nachsah, kam die Überraschung: "Da bin ich von zwei Katzenaugen angeschaut worden."

Der Katze geht es gut

Die Familie rief die Fischinger Feuerwehr, diese habe die Katze aus dem Schacht geholt und zur Sicherheit zum Tierarzt gebracht, berichtet Diana Larisch, deren Tochter Emily bei der Katzenrettung dabei war. Über welche Wege das Tier in den Schacht kam, bleibt für ein Rätsel. Die Fischingerin verständigte die Besitzer, erzählte ihnen von dem glücklichen Fund. Das Schöne war dabei für alle Beteiligten: Die Katze ist zwar abgemagert, aber es geht ihr gut und sie ist unverletzt.

Für Diana Larisch ist es ein echtes Happy End. Und weil ihre Tochter Emily gerade als Viertklässlerin am Zisch-Projekt der Badischen Zeitung teilnimmt, war für sie klar, dass die Geschichte auch der BZ erzählt werden muss.