Neue Verhandlungen

Im April fällt in Rheinfelden die Entscheidung über den Rheinsteg

Elena Borchers

Von Elena Borchers

Fr, 22. März 2019 um 10:56 Uhr

Rheinfelden

Nun muss es schnell gehen. Nachdem beide Rheinfelden die Fördergelder für den Rheinsteg verlängert und Einsparpotenziale entdeckt haben, finden nächste Woche die Bietergespräche statt.

Die Verwaltung hat den Gemeinderat am Donnerstagabend darüber informiert, wie es mit dem geplanten grenzüberschreitenden Großprojekt Rheinsteg weitergeht. Nachdem die Angebote der Firmen nach der Ausschreibung Ende 2018 nicht angenommen wurden, weil sie die Kostenschätzung um ein Vielfaches überschritten hatten, musste sich die Verwaltung die Ausschreibung aufheben und sich darum kümmern, dass die Fördergelder aus verschiedenen Programmen verlängert werden.

Zudem hätten die Verwaltungen beider Rheinfelden Einsparpotenziale im siebenstelligen Bereich, etwa beim Steinbelag und Hochwasserschutz, gefunden. Auf dieser Grundlage hat sie den beiden Firmen, die bereits bei der ersten Ausschreibung geboten hatten, neue Ausschreibungsunterlagen erhalten.

Damit die Fördergelder nicht verfallen, muss nun alles ganz schnell gehen: Bereits am Montag, 15. März, finden die Bietergespräche mit den beiden Firmen statt. Am Donnerstag, 28. März, müssen sie ihr verbindliches Angebot abgeben. Das ist dann nicht mehr verhandelbar. Am 11. April muss der Gemeinderat auf Basis dieser Angebote dann über das weitere Vorgehen entscheiden.

Weitere Details zum Ablauf und der Diskussion im Gemeinderat folgen.