Songschreiben

Im Streaming-Zeitalter müssen Pop-Hits schneller zum Punkt kommen

Simon Langemann

Von Simon Langemann

Do, 06. Juni 2019 um 14:40 Uhr

Der gute Ton (fudder)

Pop-Songs entstehen oft in Gruppen aus mehreren Autoren. Diese Arbeit hat sich durch Streamingdienste spürbar verändert. Was einen Song zum Hit macht, wissen Tom Olbrich und Robert Redweik.

Eigentlich müsste Tom Olbrich wissen, wie man einen Hit schreibt. Jedenfalls hat er eine klare Antwort auf die Frage, ob man das planen kann: "Gar nicht", sagt er. Weil man es im Voraus einfach nie einschätzen könne. "Denn da gibt es so viele Dinge, die nach dem Songwriting-Prozess noch passieren müssen." Heißt: Dem Künstler und dessen Management muss der Song gefallen. Das Label muss an den Song glauben – und zwar so sehr, dass es ihn zur Single kürt. Anschließend müssen Promotion und Marketing ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ