Mobilität

In Freiburg-Günterstal stehen zwei Mitfahrerbänke, aber niemand hält an

Jule Arwinski

Von Jule Arwinski

Do, 22. August 2019 um 10:48 Uhr

Günterstal

BZ-Plus Die Mitfahrerbänke sind ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Horben und Günterstal. Sie sollen Freiburg mit der Hexentalgemeinde verbinden. Beim Selbstversuch aber hält niemand an.

Wer sonntags mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Günterstal nach Horben kommen will, der braucht Geduld: Nur einmal stündlich verbindet ein Bus Freiburgs südlichsten Stadtteil mit der Hexentalgemeinde. Und ab 20.30 Uhr fahren gar keine Busse mehr. Horbens Bürgermeister Benjamin Bröcker und der Ortsverband Günterstal haben sich zusammengetan – und zwei Mitfahrerbänke aufgestellt. Beim Selbstversuch aber hält niemand an.

Das Konzept hinter der Mitfahrerbank ähnelt dem des Trampens, nur muss man nicht den Daumen rausstrecken. Wer selbst kein ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ