Integration per Nähmaschine

Patricia Trostel

Von Patricia Trostel

Di, 14. Februar 2017

Denzlingen

Ein Angebot des Denzlinger Freundeskreises Asyl richtet sich vor allem an geflüchtete Frauen.

DENZLINGEN. Das Surren von Nähmaschinen, der Geruch von heißem Tee und Fetzen von angeregten Gesprächen erfüllen den Raum. Vor den Nähmaschinen sitzen Frauen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft. Sie schneiden Stoffe zu, suchen nach dem geeigneten Garn oder plaudern mit ihrer Nachbarin. Wie jeden Dienstag treffen sich hier geflüchtete Frauen und Denzlingerinnen im Nähstüble, um gemeinsam zu nähen und auf diese Weise die interkulturelle Verständigung zu fördern.

Die Idee für das Nähstüble stammt von Revsan Bag und ihrer Betreuerin vom Freundeskreis Asyl. Bag habe eine Nähmaschine geschenkt bekommen und wollte aus diesem Grund gerne an einem Nähkurs teilnehmen. "Auch ich hatte Lust, wieder zu nähen", erinnert sich ihre Betreuerin. "Deswegen habe ich Revsan versprochen, diesen Nähtreff hier ins Leben zu rufen". Gesagt, getan. Mit Katrin Martens, die vorher schon im Freundeskreis Asyl engagiert war, fand sich eine Schneidermeisterin für die Kursleitung.

Nun ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ